Der Borkenkäfer bedroht Wälder

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Niederösterreich
04/21/2020

NÖ erwartet erneut starke Waldbeschädigung durch Borkenkäfer

20.000 Hektar mussten in vergangenen Jahren abgeholzt werden. Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf fordert weniger Holzimporte.

In den niederösterreichischen Wäldern scheint keine Entspannung der prekären Borkenkäfer-Situation in Sichtweite. Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP) und NÖ Landwirtschaftskammer-Präsident Johannes Schmuckenschlager erwarteten am Dienstag für dieses Jahr die Schädigung von Millionen Festmeter Holz. Gleichzeitig appellierten sie an die Säge- und Zellstoffindustrie.

Bereits in der Vergangenheit sei es zu "riesigen Problemen" mit den Schädlingen gekommen. Alleine 2019 seien dem Borkenkäfer 2,2 Mio. Festmeter Holz zum Opfer gefallen. In den vergangenen Jahren hätten rund 20.000 Hektar Waldfläche abgeholzt werden müssen, 13.000 Hektar davon allein im Waldviertel.

Trotz des in Fülle vorhandenen heimischen Holzes sei festgestellt worden, dass Teile der heimischen Sägeindustrie große Mengen "aus dem Ausland importieren", betonte Pernkopf. "Das bedeutet nicht nur weniger Abnahme und weniger Lagerkapazität für heimisches Holz, sondern auch vermehrte Lkw-Transporte durch Niederösterreich."

Schmuckenschlager und Pernkopf nahmen deshalb in einer Aussendung die Säge- und Zellstoffindustrie in die Pflicht - Importe sollen reduziert, dafür mehr heimisches Holz bezogen werden. Auch an die Konsumenten wurde ein Aufruf gerichtet: "Jeder Einzelne kann helfen, indem man beim Einkauf zu heimischem Holz greift."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.