© Getty Images/iStockphoto / FredFroese/iStockphoto

Chronik Niederösterreich
08/20/2019

Nach Betreiber-Insolvenz: Rettung für Pflegeheim in Wiener Neustadt

Der Samariterbund übernimmt das Altenwohnheim Trofer. Ein Ausbau steht im Raum.

Zuletzt musste alles ganz schnell gehen, um eine Schließung zu vermeiden. Nun können die Bewohner des Altenwohn- & Pflegeheims Reinhard Trofer in Wiener Neustadt aufatmen. Mit dem gestrigen Tag hat die „Gut umsorgt GmbH“ – eine Tochtergesellschaft des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs – die Einrichtung übernommen.

„Wir freuen uns, unsere langjährige Erfahrung und unser erfolgreiches Konzept der professionellen Pflege und Betreuung nun auch für Menschen in Wiener Neustadt anbieten zu können“, erklärte der Arbeiter-Samariter-Bund-Bundesgeschäftsführer und Landtagsabgeordnete Reinhard Hundsmüller (SPÖ).

Schulden durch Krankheit

Jahrzehntelang hatten sich Reinhard Trofer und sein Team um die Bewohner gekümmert. Im Frühsommer wurde bekannt, dass der Heimbetreiber in finanzielle Schwierigkeiten geschlittert war. Eine lange Krankheit sei dafür verantwortlich gewesen, gab er an. Mitte Juli musste er dann Insolvenz beantragen. 420.000 Euro Schulden hatten sich angehäuft. Zu diesem Zeitpunkt liefen schon Verhandlungen mit dem Samariterbund.

Mitarbeiter werden übernommen

Vor Kurzem hat die Hilfsorganisation dann den Zuschlag bekommen und das Heim für einen sechsstelligen Betrag übernommen. Für die Bewohner wird sich nichts ändern, erklärt Andreas Balog, Geschäftsführer der „Gut umsorgt GmbH“. Es sei wichtig, Kontinuität zu gewährleisten.

„Es gab schon vergangene Woche eine Betriebsversammlung, die meisten Mitarbeiter werden übernommen“, teilte Balog weiter mit.

Modernisierung geplant

Nun soll der Betrieb analysiert und betriebswirtschaftlich neu aufgestellt werden. Langfristig könnte das Heim aber auch ausgebaut oder ein neuer Standort gesucht werden. Immerhin zeichnet sich der Samariterbund durch moderne Pflegekompetenzzentren, etwa im Burgenland, aus. Österreichweit betreibt der Samariterbund 30 Pflegeeinrichtungen. Mit Elke Schürer ist jedenfalls bereits die neue Leiterin am Ruder. Reinhard Trofer wird ebenfalls weiter im Pflegeheim tätig sein. „Gute Traditionen bleiben erhalten“, meint der Geschäftsführer.

Pflegelandschaft modernisiert

Bei der Stadt ist man ob der Lösung erleichtert: „Ich bin sehr froh, dass das Pflegeheim Trofer nach seinen wirtschaftlichen Schwierigkeiten gerettet werden konnte. Dadurch ist das Angebot für unsere ältere Generation in der Stadt auch weiterhin gesichert“, sagt Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP). In Wiener Neustadt wird derzeit auch das Traude Dierdorf-Stadtheim neu gebaut. Damit werde die Pflegelandschaft in den nächsten Jahren massiv modernisiert.