(Symbolbild)

© FREMD/Claudia Koglbauer

Niederösterreich
02/25/2016

Mutmaßlicher Brandstifter in Krems ausgeforscht

20-Jähriger soll seit Silvester insgesamt fünf Mal Feuer gelegt haben.

In Krems ist ein mutmaßlicher Brandstifter ausgeforscht worden, bestätigte Erich Rosenbaum vom Landeskriminalamt Niederösterreich am Donnerstag. Laut dem ORF NÖ soll der 20-Jährige seit Silvester insgesamt fünf Brände gelegt haben. Personen kamen dabei nicht zu Schaden.

Mitte Februar musste die Feuerwehr zu nächtlicher Stunde zu drei Bränden innerhalb kürzester Zeit ausrücken: Zunächst waren zwei Müllbehälter angezündet worden, dann brannte es im Keller eines Mehrparteienhauses, wobei neun Menschen aus ihren verrauchten Wohnungen gerettet werden mussten.

Der 20-Jährige sei teilweise in Tatortnähe beobachtet worden. Er wurde festgenommen und habe die Brandstiftungen zugegeben, sagte Rosenbaum zur APA. Es handle sich nicht um ein Feuerwehrmitglied, hieß es auf Anfrage.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.