© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Niederösterreich
05/29/2019

Mordalarm in Amstetten: 52-Jährige tot aufgefunden

Angehörige fanden die Frau tot in Gebüsch. Angestellte wurde auf Parkplatz vermutlich erwürgt. Hintergründe sind rätselhaft.

von Johannes Weichhart, Patrick Wammerl

Auf Brigitte G.   konnte man sich  sowohl im Beruf als auch im  Privatleben verlassen. Da passte gar nicht, dass  die 52-Jährige am Dienstagabend plötzlich nicht mehr erreichbar war. Angehörige machten sich  Sorgen und  auf die Suche nach ihr. In Greinsfurth in der Gemeinde Amstetten, ganz in der Nähe ihres Arbeitsplatzes in der WestSide City, wurden sie gegen 23 Uhr  fündig – und die schlimmsten Befürchtungen bewahrheiteten sich. In einem Gebüsch entdeckten sie die Leiche der Oberösterreicherin.

Laut dem Sprecher der nö. Landespolizeidirektion, Heinz Holub, ließen die äußeren Umstände rasch auf eine Gewalttat schließen. Laut Obduktionsergebnis, das Mittwochabend vorlag, wurde die Frau erwürgt.

Der Fall gibt den Mordermittlern  noch viele Rätsel auf. Zwar wurde der Wagen der Handelsangestellten in der Nähe des Tatortes beim ehemaligen Kochturm entdeckt, dennoch dürfte er vom Parkplatz wegbewegt worden sein. Ob von der Frau selbst, oder ihrem Mörder, ist noch Gegenstand von Ermittlungen. Der Pkw wurde am Mittwoch von Spezialisten der Spurensicherung unter die Lupe genommen.

Auch ein mögliches Motiv wie etwa ein Raubmord fehlt bislang noch. Im Geschäft in dem Einkaufszentrum, in dem die 52-Jährige arbeitete, soll dem Vernehmen nach kein Geld  fehlen. Die persönlichen Habseligkeiten der Frau werden noch untersucht.

Im Heimatort der Getöteten, in Waldhausen im Strudengau, zeigt man sich über die schreckliche Tat schockiert. „Wir sind alle zutiefst erschüttert. Wir hatten in den vergangenen Wochen einige sehr tragische Todesfälle zu verkraften, jetzt auch noch dieser Mord. Man kann nur hoffen, dass der Täter rasch gefasst wird“, sagt Bürgermeister Franz Gassner im Gespräch mit dem KURIER.

Die Mordermittler hoffen auf Unterstützung der Bevölkerung. Auch die Tochter des Opfers wandte sich mit einem Hilferuf via soziale Medien an die Öffentlichkeit. „Unsere Mama wurde gestern in Amstetten umgebracht... Es muss jemand etwas gesehen haben...“, so das Posting. Personen, die Dienstagabend im Bereich des Einkaufszentrums Beobachtungen gemacht haben, sollen sich unter 059133-3333 an die Ermittler wenden.

Sie wollen auch wissen, wer am Dienstagabend, zwischen 19 und 3.30 Uhr im Bereich der sogenannten „Forsthaide“ in 3300 Greinsfurth, im Bereich der Bahnstraße, den PKW des Mordopfers, (Opel Corsa, weiß lackiert, Pferdeaufkleber am Heck) oder auch andere Fahrzeuge bzw. Personen wahrgenommen hat.

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.