Die fünf Stein-Insassen hatten via Mobiltelefon Waffen geordert.

© APA/HELMUT FOHRINGER

Justizanstalt Stein
02/13/2016

Mörder und Pink Panther wollten ausbrechen

Quintett soll Geiselnahme mit Waffen geplant haben. "Cobra" musste anrücken.

von Dominik Schreiber

In Österreichs Gefängnissen ist derzeit offenbar der Teufel los. Nur drei Tage nachdem die heimischen Justizanstalten einer Großrazzia unterzogen wurden, musste Freitagnachmittag die Eliteeinheit "Cobra" anrücken, um fünf Häftlinge in anderen Haftanstalten zu bringen. Das Quintett hatte offenbar einen Ausbruch mit Geiselnahme geplant. Waffen sollen bereits bestellt, aber noch nicht geliefert worden sein. Das dürfte aus der Kommunikation eines sichergestellten Handys hervorgehen.

"Die genauen Hintergründe werden erst kommende Woche überprüft", bestätigt General Josef Schmoll von der Justiz- Generaldirektion einen Bericht der Kronen Zeitung. Am Montag werden die Betroffenen einvernommen. Zunächst sei es um die Sicherheit gegangen, deshalb wurden die Häftlinge separiert. Bei dem Quintett soll es sich um zwei zu lebenslanger Haft verurteilte Mörder und um drei Mitglieder der berüchtigten "Pink Panther"-Bande handeln. Letztere hatten alle zumindest zehn Jahre Haft ausgefasst.

Großrazzia

Mit der Großrazzia, bei der 103 Handys sowie 65 Stichwaffen sichergestellt wurde, habe der aktuelle Vorfall nichts zu tun, sagt Schmoll. Geprüft wird hingegen ein möglicher Zusammenhang mit einem Fluchtversuch im vergangenen Dezember. Damals wurden offenbar ebenfalls Handys und auch Stichwaffen bei mehreren Insassen sichergestellt. Auch bei diesen Ausbrechern soll es sich um Mitglieder der "Pink Panther" gehandelt haben.

Dieser lose zusammenhängenden Gruppierung werden über 300 Überfälle und Diebstähle in ganz Europa mit Beute im sehr hohen dreistelligen Millionenbereich zugerechnet. Die meisten Mitglieder stammen aus Ex-Jugoslawien. Sie sorgten mehrfach durch spektakuläre Gefängnis-Ausbrüche für Schlagzeilen. 2013 durchbrach ein Fahrzeug in der Schweiz ein Gefängnistor, die Täter schossen mit Sturmgewehren wild um sich. Zwei "Panther" entkamen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.