Chronik | Niederösterreich
20.04.2012

Mödling: Föhrenhof brannte lichterloh

Das beliebte Ausflugsziel Föhrenhof wurde am Freitag ein Raub der Flammen. 120 Feuerwehrmänner waren im Einsatz.

Als wir wenige Minuten nach der Alarmierung eintrafen, stand das gesamte Erdgeschoß bereits in Vollbrand. Die Hitzeentwicklung war enorm", schildert Florian Schützenhofer vom Mödlinger Bezirksfeuerwehrkommando. Gegen 14.30 Uhr war im Föhrenhof ein Feuer ausgebrochen, das sich rasend schnell ausbreitete. Sämtliche Gäste und das Personal des bekannten Restaurants am Waldrand konnten sich in Sicherheit bringen. Das Lokal selbst wurde aber völlig zerstört.

Sieben Feuerwehren mit 120 Mann standen im Einsatz. "Der Innenangriff musste abgebrochen werden, weil schon Deckenteile  herabstürzten. Ein Atemschutztrupp konnte aber gerade noch einen kleinen Hund aus dem Lokal bergen und ins Freie bringen. Er wurde mit Sauerstoff versorgt", sagt Schützenhofer.

Löschwasser musste Hunderte Meter weit heran geschafft werden und noch dazu brach nach zwei Stunden  ein heftiges Gewitter mit Hagel aus, welches es den Einsatzkräften nicht leichter machte. Ein Feuerwehrmann musste ins Spital gebracht werden. Er erlitt wegen der enormen Hitze einen Kreislaufkollaps.

Der Föhrenhof wurde vom Wiener Szene-Gastronomen Fredy Öhlschuster erst vor Kurzem übernommen und nach einem kompletten Umbau als trendiges Lokal wieder eröffnet. "Am 16. Mai hätte das Drei-Jahre-Fest stattfinden sollen. Das Lokal hat sich für Ausflügler und für Events bestens etabliert. "Ich bin tief betroffen. Es handelt sich um einen der idyllischsten Plätze Mödlings", sagt  Bürgermeister Hans Stefan Hintner.

Trotz Großeinsatzes konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Dach, das teilweise einstürzte,  nicht verhindert werden.  Über die Brandursache war am Freitagabend nichts bekannt.