© Zechner & Zechner Architekten

Chronik Niederösterreich
04/15/2022

Millionen-Projekt im Wirtschaftspark NÖ-Süd

Im Industriezentrum NÖ-Süd bei Wiener Neudorf wird bis 2023 ein neues Business-Hotel mit 104 Zimmern gebaut. Investitionssumme: 12 Millionen Euro.

von Stefan Jedlicka

Der ecoplus Wirtschaftspark IZ NÖ-Süd bei Wiener Neudorf im Bezirk Mödling hat die Dimensionen einer Kleinstadt: 280 Hektar Fläche, 378 angesiedelte Betriebe, mehr als 11.300 Menschen haben hier ihren Arbeitsplatz. Es gibt Nahversorger, Gastronomie und sogar einen Kindergarten – bisher aber nur ein Hotel.

Das soll sich jetzt jedoch ändern: Bis zum Frühjahr 2023 wird das „IZ Landmark“ als neues Business-Hotel im Industriezentrum entstehen. Und zwar auf dem ehemaligen Areal des Möbelhauses Kika direkt an der Autobahnabfahrt Wiener Neudorf auf einer Grundfläche von mehr als 4.000 Quadratmetern.

„Das IZ Landmark wird aber nicht nur für den Wirtschaftspark, sondern für die gesamte Region ein wichtiger Impulsgeber werden und den Wirtschaftstourismus in einer der dynamischsten Wirtschaftsregionen Europas zusätzlich befeuern“, ist Landesrat Jochen Danninger (ÖVP) überzeugt.

Vertrag bis 2043

Errichter des Gebäudes ist die Wiener Mamma Group. Das architektonische Konzept stammt von Architekturbüro Zechner & Zechner ZT GmbH aus Wien. Herbert Pinzolits, Geschäftsführer der IZ Landmark Wiener Neudorf GmbH, schildert: „An diesem besonderen Standort entsteht auf fünf Geschossen ein sehr markantes Hotel mit 104 Zimmern. Dafür haben wir mit der französischen Gruppe B&B Hotels ein Betreibervertrag bis 2043 abgeschlossen.“

Weitere Details zum Projekt: Im Erdgeschoß ist ein Foodcourt mit Gastronomielokalen geplant, der nicht nur den Hotelgästen, sondern auch den Beschäftigten und Besuchern des IZ NÖ-Süd offen stehen soll. In einer Tiefgarage sind 51 Parkplätze geplant. Die Investitionskosten für das IZ Landmark belaufen sich auf rund 12 Millionen Euro. In Betrieb gehen soll das Haus im Frühjahr 2023.

„Tor zum IZ NÖ-Süd“

„Die Architektur ist außergewöhnlich und modern. Das neue Hotel wird das Tor zum IZ NÖ-Süd und ein Symbol des Wirtschaftsparks“, freut sich ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki. „Gleichzeitig schaffen wir für die hier angesiedelten Betriebe ein wichtiges Angebot und können so die infrastrukturellen Rahmenbedingungen weiter optimieren.“

Mit rund 280 Hektar ist das Industriezentrum Niederösterreich Süd das größte Gewerbegebiet Österreichs. Es umfasst vorwiegend das Gelände der ehemaligen „Flugmotorenwerke Ostmark“ auf den Gemeindegebieten von Wiener Neudorf, Biedermannsdorf, Guntramsdorf und Laxenburg im Bezirk Mödling.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare