Metallwerkstatt Wiesinger erlangte „EU-Reife“

Mistelbach/Hüttendorf – Weinviertler Unternehmen schaffte begehrte Zertifizierung

Ab 1. Juli dieses Jahres dürfen im gesamten EU-Raum nur noch dann tragende Bauteile aus Stahl oder Aluminium in Verkehr gebracht werden, wenn sie entsprechend zertifiziert sind. Um als Stahlbau-Unternehmen die Berechtigung zu erhalten, selbst hergestellte Produkte mit den entsprechenden CE-Kennzeichnungen versehen zu dürfen, muss sich der Betrieb einer Beglaubigung durch eine Zertifizierungsstelle unterziehen.

Die Metallwerkstatt Wiesinger aus Hüttendorf bei Mistelbach schaffte diese schwierige Hürde: Sie wurde vom TÜV Süd SZA als fünfter Betrieb in Österreich zertifiziert. Betriebe, die geschweißte Stahltragwerke herstellen oder an vorhandenen Stahltragwerken Schweißarbeiten durchführen wollen, müssen ab Juli 2012 ebenso nachweisen, dass sie über entsprechend qualifiziertes Personal und geeignete betriebliche Einrichtungen verfügen.

Es bedarf beispielsweise 25 erfolgreich abgelegter staatlicher Schweißprüfungen, um auch weiterhin Stahl, Edelstahl und Bauteile aus Aluminium sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich fertigen und montieren zu dürfen.

Für Hannes Wiesinger, war es nach seiner Ausbildung zum Schweißmeister, Schlosser- und Schmiedemeister sowie als Absolvent einer HTL für Maschinenbau ein erklärtes Ziel, auch diese EU-Norm so rasch wie möglich umzusetzen.

Landesrat Karl Wilfing nahm die Zertifizierung zum Anlass, die Leistungen des Weinviertler Unternehmers anlässlich eines Betriebsbesuches zu würdigen.

( Kurier ) Erstellt am 30.01.2012