© APA/ROBERT JAEGER

Chronik Niederösterreich
04/29/2019

Masern im Flüchtlingslager Traiskirchen

Im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen wurden zwei Masernfälle bestätigt. Sofort wurden medizinische Vorkehrungen getroffen.

von Martin Gebhart

Jetzt sind auch im Flüchtlingslager in Traiskirchen Masernfälle aufgetreten. Bei zwei Kindern wurde die Krankheit diagnostiziert. In einem Gespräch zwischen der Bezirkshauptmannschaft und der zuständigen Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) wurden die notwendigen medizinischen Vorkehrungen getroffen. Königsberger-Ludwig: "Für die zwei Kinder und ihre Begleitpersonen wurde durch die Bezirkshauptmannschaft eine Anordnung erlassen. Sie befinden sich zwischenzeitlich in Quarantäne. Darüber hinaus wurde einerseits mit der Durchimpfung gefährdeter Personen begonnen sowie Untersuchungen veranlasst, um den Virenstamm zu identifizieren.

Blaulichtkräfte gewarnt

Gleichzeitig hat Bürgermeister Andreas Babler (SPÖ) die Landesrätin in Kenntnis gesetzt, dass sowohl der Arbeiter-Samariter-Bund als auch die Feuerwehr der Stadtgemeinde Traiskirchen hinsichtlich der Krankheitsfälle bereits unterrichtet wurden, da sie die einzigen Freiwilligenorganisationen sind, die bei einem Notfall ins Lager gerufen werden. Babler: "Die beiden Einsatzorganisationen sind von mir persönlich ersucht worden, bloß mit geimpften Blaulichtkräften die Erstaufnehmestelle zu betreten."