Gefährlicher Zwischenfall in Brunnenröhre endete glimpflich

© Feuerwehr Markt Ardagger

Lebensrettung
04/09/2020

Mann verlor bei Wartungsarbeiten im Brunnen das Bewusstsein

Familienmitglieder konnten Bewusstlosen rechtzeitig aus 22 Metern Tiefe retten.

von Wolfgang Atzenhofer

Zu einem dramtischen Zwischenfall ist es am Mittwoch im Mostviertel bei Brunnenwartungsrabeiten gekommen. In rund 22 Metern Tiefe hatte ein Mann aufgrund von Sauerstoffmangel das Bewusstsein verloren. Er konnte im letzten Moment gerettet werden.

Rettung

Aufgrund der Corona-Krise rückte die Feuerwehr Ardagger Markt nur mit sechs Mann aus. Erleichterung herrschte dann beim Eintreffen am Einsatzort: Die Person war glücklicherweise bereits durch seine Familienmitglieder gerettet worden. Bei Wartungsarbeiten tief im Brunnen hatte der Mann das Bewusstsein verloren, war aber - so wie es sein soll - über ein Stahlseil mit Winde an einem Dreibein über dem Brunnen gesichert.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehr konnte er damit durch minutenlanges Drehen mit der Winde aus dem Brunnen gezogen werden, wo er wieder das Bewusstsein erlangte. Er wurde durch das Rote Kreuz betreut, der ebenfalls alarmierte Rettungshubschrauber wurde glücklicherweise nicht mehr gebraucht.

Die Feuerwehr Ardagger Markt führte vor dem Einrücken noch eine Messung des Sauerstoffgehalts im Brunnen durch. Es wurde ein niedrigeren Wert als normal festgestellt. Insgesamt waren drei Feuerwehren alarmiert worden.