Chronik | Niederösterreich
30.08.2017

Lokal brannte nach Einbruch aus

Die Polizei ermittelt in Ternitz wegen Einbruchs und Brandstiftung. Der Schaden ist enorm.

Ein Feuer hat in der Nacht auf Dienstag im Ternitzer Stadtzentrum ein Lokal in Schutt und Asche gelegt. Wie sich bei den polizeilichen Ermittlungen heraus gestellt hat, wurde der Brand anscheinend bewusst gelegt. Zuvor war in das Beisl "K.u.K.-Platzl" nämlich eingebrochen worden.

Gegen zwei Uhr nachts bemerkten Anrainer und Passanten wie aus den Fenstern und Türen des Lokal dichter Rauch drang. Mehr als 50 Feuerwehrleute rückten an und suchten mit schwerem Atemschutz nach möglichen Opfern in den Räumlichkeiten der Lokalität. Parallel wurden die Löscharbeiten begonnen. Die gesamte Einrichtung des Lokals samt der Nebenräume fiel den Flammen zum Opfer. "Wir haben später Einbruchsspuren an einer Seiteneingangstüre festgestellt", schildert ein Polizeibeamter. Der oder die Unbekannten dürften nach der Sperrstunde ins Lokal eingebrochen sein. Anschließend wurde im Schankbereich des Wirtshauses Feuer gelegt. Es sind eindeutige Spuren von Brandstiftung zu erkennen. Am Mittwoch soll ein Brandmittelspürhund herausfinden, ob auch brandbeschleunigende Substanzen verwendet wurden.