Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Lifestyle, der schmeckt!

Die Lebensmittelindustrie wartet mit den neuesten Genuss-Trends auf - Wir haben sie im Überblick.

Die Lebensmittelindustrie widmet sich intensiv verschiedenen Trends im Lifestyle-Bereich, um diese dann in ihren Produkten umzusetzen. Jean-Luc Vaugrante, Vertriebschef des Aromenherstellers Givaudan in Frankreich erklärt: "Diese Trends drücken aus, wie die Konsumenten ticken", daher sei es wichtig, diese rechtzeitig zu erkennen. Denn schließlich wolle man auch in der Nahrungsmittelbranche gewinnbringend und nachhaltig arbeiten.

Für die Zukunft prognostizieren die Experten folgende fünf "Mega-Trends"

Der erste Trend steht ganz im Zeichen von "Körper, Geist und Seele". "Du bist was du isst" lautet die Devise - Gesundheit und Wohlbefinden sind zentral. Menschen kaufen entsprechend diesem Trend biologische Nahrungsmittel und ernähren sich bewusst gesund. Auf diese Bedürfnisse reagierte die Nahrungsmittelbranche beispielsweise mit Wellness-Drinks und "Functional Food", das mit speziellen Nährstoffen angereichert wird. Eines ist bei Nahrungsmitteln in diesem Kontext besonders wichtig: sie sollten frisch schmecken. Dafür sorgen Aromen wie Zitronengras oder Ingwer.

Der zweite Trend besinnt sich auf "die guten alten Zeiten". Altbewährtes kommt vermehrt auf die Teller, weil sich die Menschen sicher sein können, dass es schmeckt, denn es hat schließlich schon immer geschmeckt.

Dass Geschmäcker verschieden sind, weiß man auch in der Nahrungsmittelbranche. Daher ist der dritte Trend schlichtweg der "Individualismus". Um diesem Trend nachzukommen müssen immer speziellere Lebensmittel für immer kleinere Zielgruppen entwickelt werden - eine große Herausforderung für die Forschung und Entwicklung innovativer Lebensmittel.

Der vierte Trend beschreibt mit dem klingenden Namen "Wunderland", das Vereinen verschiedenster Aromen in einem Produkt.

Der fünfte und letzte Trend heißt schlichtweg "Genuss". Egal ob eine teure Praline oder ein kalorienreicher Hamburger, im Zeichen des Genusses macht jeder einmal eine kleine Ausnahme. Dabei geht es immer um das Besondere und Außergewöhnliche.

Diese fünf Trends werden also unser zukünftiges Essverhalten bestimmen. Bemerkt werden muss aber, dass man Menschen generell nie so eindeutig kategorisieren kann. So kann das Essverhalten beispielsweise über den Tag hinweg zwischen den verschiedenen Trends "wandern".

Wirtschaftskrise hat Auswirkungen

Ein Faktor der aber nicht außer Acht gelassen werden darf, ist die Wirtschaftskrise. Sie wird sich, glaubt man den Experten, auch auf das Essverhalten und die Nahrungsmittelbranche an sich auswirken. Die Trends werden sich vermutlich verlagern. Teure Bio-Produkte sind beispielsweise aufgrund eines geringeren Einkommens nicht mehr drin. Man wird sich auch vermehrt wieder auf Altbewährtes verlassen, denn in einer Zeit in der Sicherheit Mangelware ist und Desorientierung vorherrscht, will man wenigstens sicher sein, dass das was man isst auch gut ist.