Chronik | Niederösterreich
29.01.2015

Land zahlt Liftkarte für Schulskikurs in NÖ

In den nächsten drei Jahren will das Land NÖ Wintersportwochen von heimischen Schülern in NÖ unterstützen.

Dem dramatischen Bewegungsdefizit der niederösterreichischen Jugend will das Land NÖ mit einer Wintersportaktion entgegensteuern. Über die neue "tut gut"-Wintersportwoche werden Schülern ab dem nächsten Jahr Liftkarten gesponsert – unter der Auflage, dass der Skikurs auch in NÖ stattfindet. Mit der auf drei Jahre anberaumten Aktion soll die Gesundheit der Jugend gefördert werden und der Wintertourismus im Land Impulse erhalten.

Nur mehr 17 bis 18 Prozent der Jugend in NÖ betreiben täglich soviel Sport, wie das die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt, schlägt Landesvize Wolfgang Sobotka (ÖVP) Alarm. "Gesunder Lebensstil muss von früh an gefördert werden", fordert er. Außerdem fördere Bewegung die Lern- und Konzentrationsfähigkeit und hemme Übergewicht und Adipositas. Mit der Wintersportwoche wolle man einen Anreiz schaffen den Schulskikurs nach NÖ zu holen um damit auch touristische Effekte zu erzielen, bestätigen Sobotka und Landesrätin Petra Bohuslav. Statt derzeit jährlich 3000 sollen 5000 Schüler in NÖ die Wintersportwoche verbringen. Partner der Aktion sind die Ski-Gebiete Lackenhof am Ötscher, Hochkar-Göstling, die Annaberger Lifte, Gemeindealpe Mitterbach (Annabergund Mitterbach im Kartenverbund mit der Mariazeller Bürgeralpe) und die Ski-Schaukel Mönichkirchen-Mariensee. Je nach Bedarf erhalten die Schüler Liftkarten für vier, fünf oder sechs Tage bezahlt. Voraussetzung für die Teilnahme an der "tut gut"-Wintersportwoche sind zumindest drei aufeinanderfolgende Übernachtungen in einem Beherbergungsbetrieb in NÖ. Partner der Aktion ist auch der NÖ Landesschulrat.