Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Künstler, keine Mehlspeisköche

Gründung des Patisserie Clubs Österreichs bei Hanner in Mayerling - Geballte Kompetenz für eine süße Zukunft.

Meerbrise virtuell oder Passionsfrucht After-Eight heißen Kreationen der besten Patissiers des Landes. Österreich hat eine ausgeprägte Süßspeisen-Tradition, die besten Patissiers der Welt kommen aus Frankreich, Belgien oder eben aus der Alpenrepublik. Damit dieser Status bewahrt und noch weiter gestärkt wird, wurde der Patisserie Club Austria ins Leben gerufen. Als Patissier bezeichnet man in einer Küchenbrigade den Küchenkonditor oder auch Feinbäcker. Sie selbst sehen sich aber eher als Künstler mit großem kreativen Potenzial.

Süße Verlockungen

Nachdem der Club bereits im vergangenen Dezember auf Schloss Fuschl gegründet wurde, gingen die Gründungsmitglieder nun mit der Medien-Erfahrung des Heinz Hanner an die Öffentlichkeit. In seinem Gourmet-Hotspot in Mayerling trafen sich die besten Patissiers und die schönsten Frauen Österreichs, um einen süßen Nachmittag zu genießen. Die Genialität der Patissierie-Kreationen wurde nur noch von der Schönheit der Miss Austria und ihren bestplatzierten Kolleginnen übertroffen.

Die Koch-Elite des Landes

Das Treffen bei Hanner war ein Stelldichein der Crème de la Crème der Patisserie-Kunst. Zu den anwesenden Gründungsmitgliedern gehören:
- Max Kollienz von Hotel Schloss Fuschl (Obmann)
- Gert Fessler vom Patisserie Großhandel
- Thomas Scheiblhofer vom Palais Coburg in Wien
- Alexander Krob vom Restaurant Hanner in Mayerling
- Jürgen Hamedinger vom Restaurant Maria zum Guten Rat in Feldkirchen
- Peter Fankhauser vom Trofana Royal in Ischgl
- Christoph Lindpointner vom Hangar 7 in Salzburg
- Leopold Forsthofer von der Konditorei Wien Oberlaa
- Hans Leixl, selbständiger Patissier mit internationaler Erfahrung
- Gerhard Lustig, selbständiger Konditormeister aus NÖ
- Hannes Reichl und Renate Nesslböck vom Organisationskommittee

Patissier des Jahres

Als Leitlinie sehen die PCA-Mitglieder einen hohen Anspruch an die Patisserie im eigenen Betrieb und den Ehrgeiz, sich auf hohem Niveau weiter verbessern zu wollen. Wozu nicht nur interner Erfahrungsaustausch, sondern auch internationale Exkursionen organisiert werden sollen. Für die Erlangung höchster Perfektion wird die Teilnahme an Wettbewerben gefordert und unterstützt. Eine Wahl zum "Patissier des Jahres" soll auf nationaler Ebene den Ehrgeiz weiter anstacheln. Leopold Forsthofer (im Bild mit Heinz Hanner) ist langjähriger Teamchef der österreichischen Konditor-Nationalmannschaft und begleitet die jungen Talente zu internationalen Bewerben.