© Thomas Nöttling

Chronik Niederösterreich
07/03/2020

Komposition zum Jubiläum: Beethoven in Jazz

Das Stück „Für Elise“ wurde bei Mödlinger Pianist Thomas Nöttling zu „One for Ludwig“.

von Theresa Bittermann

„Für Elise“ ist wohl eines der bekanntesten Stücke des Komponisten Ludwig van Beethoven. Thomas Nöttling, Pianist und Musikschullehrer aus Mödling, schrieb jetzt eine Jazz-Version des Klassikers. Statt „für Elise“ heißt es bei ihm jetzt „One for Ludwig“. „Ich habe mir gedacht, meine Version widme ich ihm und dann kommt die Melodie wieder zu dem zurück, von dem sie stammt“, sagte Nöttling.

2020 ist das große Jubiläumsjahr, vor 250 Jahren wurde Beethoven geboren. Aus diesem Anlass komponierte Nöttling im Auftrag der Stadt Mödling ein volles Konzertprogramm. Inspirieren ließ er sich dabei von Beethovens Klassikern. Nicht bei all seinen Kompositionen sei das Ursprungslied so eindeutig herauszuhören, wie bei „One for Ludwig“ („Für Elise“), oftmals ließ er sich auch einfach nur von Beethovens Klängen inspirieren. „Auch Beethoven würde seine Stücke heute anders spielen, denke ich. Die Musik hat sich weiterentwickelt“, sagt der Pianist.

Beethovens Musik ist für Nöttling wie eine „Umarmung“ beschreibt er. „Als meine Mutter mit mir schwanger war, hat sie viel Beethoven gehört, die Platten habe ich heute noch. Ich denke, das hat mich sehr geprägt in meinen Emotionen. Wenn ich Musik in dieser Richtung mache, kommt irrsinnig viel aus mir heraus“, erzählt Nöttling.

Mit Gerhard Graml am Kontrabass, und Hermann Aigner am Schlagwerk als Trio wurde das von Beethoven inspirierte Jazz-Konzert dann im Februar im Schönberg-Haus in Mödling aufgeführt.

Crowdfunding und CD

Das soll es aber nicht gewesen sein – Corona hat weitere Termine zwar kurzfristig schwierig gemacht, aber zumindest ein Termin steht schon: am 26. November wird das Trio in Bad Ischl nochmals mit „Beethoven Walking“ auftreten. „Und das Schöne ist, Jazz ist so spontan. Kein Konzert ist genau gleich“, sagt Nöttling.

Die Konzerte im Februar wurden auch aufgezeichnet. Daraus will Nöttling nun eine CD machen. Um das möglich zu machen, hat er ein Crowdfunding initiiert, das noch läuft. Möglichkeiten zur Unterstützung gibt es viele: Man kann zum Beispiel entweder die CD vorab kaufen, Nöttling bietet aber auch Privatkonzerte an.