Elisa befindet sich jetzt in der Eulen- und Greifvogelstation Haringsee.

© APA/VIER PFOTEN/STEFAN KNÖPFER

Tulln
12/18/2014

Höckerschwan "Elisa"prallte gegen Lichtmast

Der Vogel zog sich bei seinem Flugunfall einen Flügelbruch zu.

Ein Höckerschwan ist am Bahnhof Tulln mit einem Lichtmast kollidiert und in der Folge zehn Meter abgestürzt. Nach Angaben von "Vier Pfoten" erlitt das Tier einen Trümmerbruch am rechten Flügel und musste 40 Minuten an der Veterinärmedizinischen Universität Wien operiert werden.

Der Vorfall ereignete sich bereits Ende November. Nun befinde sich der Schwan namens Elisa in der Eulen- und Greifvogelstation Haringsee (EGS) im Marchfeld in NÖ in Pflege. Dort würden alle Daumen gedrückt, dass sich das Tier gut erholt und bald wieder fliegen kann. Bei schweren Vögeln wie Schwänen könne es aber Monate dauern, bis klar ist, ob sie überhaupt wieder fliegen werden, erklärte Brigitte Kopetzky von den "Vier Pfoten".

Höckerschwäne sind keine heimische Vogelart. Sie wurden für Parkanlagen hierzulande angesiedelt. Namensgebend für die Art ist der schwarze Höcker am Schnabelansatz, der vor allem bei männlichen Tieren ausgeprägt ist.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.