© Privat

Chronik Niederösterreich
06/02/2020

Handwerk im Waldviertel: Aus Wolle, mit Leidenschaft

Silvia Thor aus Hoheneich filzt aus Wolle Tiere nach Vorlage der Kundschaft und schafft so Zwillinge für viele Haustiere.

von Teresa Sturm

„Ich bin schon seit Jahrzehnten leidenschaftliche Handarbeiterin, habe gestrickt und gehäkelt, aber irgendwann habe ich eine neue Herausforderung gesucht“, erzählt Silvia Thor, die mit ihrem Handwerk mittlerweile Kunden weltweit beliefert.

Die neue Herausforderung fand die Hoheneicherin (Bezirk Gmünd) im Nadelfilzen, – eine besondere Technik bei der Wolle mit Zuhilfenahme einer speziellen Filznadel in Form gebracht wird. Vor allem Filztiere stellt Thor seit einigen Jahren her: „Ich habe das Filzen autodidaktisch gelernt. Ich habe als Kind schon immer Stofftiere geliebt und ich mag es auch heute noch, wenn das lieb und lustig ausschaut.“

Filzen nach Vorlage

Immer mehr fragten Thor, ob sie auch Auftragsarbeiten machen würde und so meldete sie im vergangenen Jahr ein Handwerkskunstgewerbe an. Nun filzt sie die Tiere etwa nach Fotos und erfüllt dabei spezielle Kundenwünsche. Viele etwa wollen, dass das Filztier aussieht, wie ihr Haustier.

Dabei legt Thor, die im Brotberuf als Abfallberaterin tätig ist, großen Wert auf Detailgenauigkeit: „Wenn ein Haustier wo einen Farbfleck oder ein besonderes Merkmal hat, arbeite ich das ein. Da freuen sich die Leute so und sagen: ’Mein Hund schaut wirklich so aus’“.

Die Kreativität lasse sie sich dabei aber nicht nehmen. „Je mehr Schaffensfreiheit ich habe, desto netter wird es. Ich habe nicht geglaubt, dass es so eine große Leidenschaft für mich wird.“

Jedes gefilzte Tier ist ein Unikat

Bis zu zwölf Stunden kann das Filzen eines Tieres dauern.

Jedes gefilzte Tier ist ein Unikat

Thor geht auf die Kundenwünsche ein.

Auch exotischere Lebewesen entstehen im Waldviertel

Manche Tiere entspringen vollkommen der Fantasie der Handwerkerin.

Jedes Tier ist ein Unikat

Die Filztiere gibt es in verschiedenen Größen.

Kundschaft weltweit

Ihre Werkstücke hat sie schon nach Amerika, Frankreich und Dänemark verschickt. Auch in Deutschland gibt es viele Fans ihrer Arbeit. „Es ist ein Unikat, das gibt es kein zweites Mal. Aber was ich schon dazu sagen muss, ist, dass es kein Spielzeug ist. Für die größeren bis 30 Zentimeter bezahlen die Kunden je nach Art und Farbe um die 60 Euro.

Da Interesse an Kursen besteht, waren schon welche geplant, sie mussten aber verschoben werden. „Das holen wir aber nach.“

Den eigenen Kater hat Silvia Thor übrigens bisher nicht gefilzt. „Der hat so viele und so lange Haare“, sagt sie lachend.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.