Chronik | Niederösterreich
17.01.2012

Geballte Action beim Wipfelbeisser-Lauf

Leiben – Hunderte Läufer werden so richtig dreckig werden

Sie kämpfen noch mit Speckröllchen von den Weihnachtsfeiertagen? Kein Problem, denn es lohnt sich wieder die Laufschuhe aus dem Keller zu holen. Am 14. April steigt in Leiben ein Event, den der Bezirk Melk in dieser Form noch nicht gesehen hat. Der „1. Waldviertler Wipfelbeisser Dirtrun“ verspricht geballte Action. Rund um den Meierhof müssen die Teilnehmer durch den Gatsch robben, Hindernisse überwinden und dazu noch möglichst schnell sein. In der Königs-Disziplin warten 13 harte Kilometer auf die Sportler, für Einsteiger bietet sich die „Bockerl-Challenge“ mit zarten drei Kilometern an.

Hinter dem Wipfelbeisser-Lauf stecken die „Inglorious Bastarteln“ – ein Verein zu Hebung der Lebensfreude. „Die Idee kam uns nach dem Drachenbootrennen“, erzählt Obmann Reinhard Lembacher. „Wir wollten nicht nur gemeinsam Spaß haben, sondern auch etwas Neues entwickeln“. Natürlich gäbe es Gemeinsamkeiten mit dem „Wild Sau Dirt Run“, der jedes Jahr im Wienerwald stattfindet. „Aber unser Wettbewerb ist etwas softer, weil wir keine Verletzten wollen“, sagt Lembacher.

Auf mindestens 200 Starter hoffen die „Bastarteln“, fünf Mal mehr Zuschauer sollen es werden. Ziel ist es, den Wipfelbeisser-Lauf zu einem Fixtermin für Sportbegeisterte zu machen. Deswegen feilt man auch schon an einem großen Rahmenprogramm mit mehreren Bands, für die Gastronomie ist Gemeinderat Anton Hochstöger zuständig. „Man kann Leiben schon als eine Event-Hochburg bezeichnen“, lacht Hochstöger. Denn auch eine Fortsetzung der Jet-Ski-Europameisterschaft sei schon wieder in Planung. Die Gespräche mit den Fischern seien schon gestartet. Für Zündstoff dürfte also wieder gesorgt sein. Leser wissen: Die Wasser-Mopeds sorgten auch für viel Kritik.

www.wipfelbeisser.at