© Tierschutz Austria/Inge Prader

Chronik Niederösterreich
07/19/2020

Galli wartet seit zehn Jahren

Keiner will ihn – Hund feierte ein trauriges Jubiläum im Tierschutzhaus Vösendorf

von Markus Foschum

„Zehn Jahre sind eine lange Zeit. Fast ein ganzes Hundeleben lang. In dieser Zeit finden die meisten Hunde eine Familie, werden erwachsen, lernen Freunde kennen, vierbeinige sowie zweibeinige, erleben Abenteuer und werden langsam, im Schoße ihrer Familie zu alten Hunden, die von ihren Lieben betüddelt und umsorgt werden. Und das bis zum Ende. Was ich in diesen zehn Jahren gelernt habe ist, wie es sich anfühlt alleine zu sein“.

Auf „seiner“ Facebook-Seite musste Galli jüngst ein trauriges Jubiläum feiern. Schon seit zehn Jahren ist der Rüde im Tierschutzhaus in Vösendorf und wartet darauf, dass ihn ein neuer Besitzer mitnimmt. Doch das Warten war – bisher – umsonst.

Kofferraum-Welpe

„Galli ist am 26. August 2009 zu uns gekommen“, erzählt Oliver Bayer, Sprecher von Tierschutz Austria. Damals war Galli ein kleiner Welpe, nur zwei Monate alt. Er wurde schon (zu) früh von seiner Mutter weggenommen und landete zum Verkauf in einem Kofferraum. Daraus wurde er gerettet und kam ins Tierschutzhaus. Im Oktober 2009 schien das Schicksal eine gute Wendung zu nehmen. Der kleine Galli fand einen Besitzer. Doch schon im Juni 2010 kehrte er ins Tierschutzhaus zurück. Sein Besitzer hatte einen Unfall und konnte sich nicht mehr um den Hund kümmern. Seitdem wartet er.

Warum? „Galli ist ein so genannter Listenhund und er ist dunkel. Zwei Kriterien, die Besucher abschrecken. Große, dunkle Hunde bleiben generell länger bei uns“, erklärt Bayer. Außerdem ist Galli nicht für jeden geeignet. „Er ist nicht aggressiv, reagiert aber gestresst auf Veränderungen. Der Umgang mit ihm ist im Alltag dadurch nicht einfach, durch die frühe Wegnahme von der Mutter erfolgte keine Sozialisierung“, sagt Bayer. Ein neuer Besitzer sollte also Erfahrung im Umgang mit Hunden mitbringen – und viel Geduld.

Kein Einzelfall

Im Tierschutzhaus und auf seiner Facebookseite hat Galli viele Fans und auch Paten, die mit ihm spazieren gehen. Zum Jubiläum wurde ihm sogar Geschenke aus Deutschland und Oberösterreich geschickt. Dabei ist Galli unter den „Langsitzern“ zwar ein Rekordhalter, aber kein Einzelfall. „Wir haben rund 70 Hunde, die schon länger als ein Jahr auf einen Platz warten“, sagt Bayer.

Trotz aller Probleme, im Tierschutzhaus hat man die Hoffnung nicht aufgegeben. „Er ist zwar ein spezielles Tier und braucht einen speziellen Besitzer, aber es wäre toll, wenn sich für seine Pension doch noch ein Platz findet“.

www.facebook.com/Galli.Traumzuhausegesucht

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.