Friederike Weiss, Grün-Gemeinderätin in Gablitz, steht zu ihrer Aussage und will nicht zurücktreten.

© JosefM

Chronik Niederösterreich
12/10/2013

Grüne bezeichnet Kameradschaftsbund als "Alt-Nazi-Verein"

In einer Gemeinderatssitzung bezeichnete die Grüne Friederike Weiss den lokalen Kameradschaftsbund als „Alt-Nazi-Verein“. Der fordert ihren Rücktritt.

von Julia Schrenk

Es ging um 300 Euro Subvention für die Gablitzer Ortsgruppe des Kameradschaftsbundes. Der Bund wollte dem SOS-Kinderdorf in der Hinterbrühl eine Spende in der Höhe von 300 Euro übergeben. Weil den Kameraden dafür aber das Geld fehlt, baten sie die Gemeinde um Subvention. Das störte die Grün-Gemeinderätin Friederike Weiss aber so sehr, dass sie im öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung am Donnerstag erklärte: „Diesen Alt-Nazi-Verein soll die Gemeinde nicht unterstützen.“ Ihre Aussage bestätigt Weiss auch gegenüber dem KURIER. „Und ich nehme das nicht zurück“, sagt sie. Weiss findet es „seltsam“, dass ein Verein, der Geld spenden will, dieses nicht selbst aufbringt, sondern die Gemeinde um Geld bittet. „Unser Vorschlag, dem SOS Kinderdorf direkt und mehr Geld zu spenden, wurde abgelehnt“, sagt Weiss.


Kein Rücktritt

Kritik an der Aussage der Gemeinderätin kommt unter anderem vom Gablitzer Bürgermeister Michael Cech (ÖVP): „Solche Verallgemeinerungen sind abzulehnen und im konkreten Fall auch falsch“, sagt Cech. Die örtliche SPÖ geht noch weiter, sie fordert den Rücktritt von Friederike Weiss. Ebenso wie Andreas Jelinek, ehemaliger ÖVP-Bürgermeister von Gablitz und Mitglied des Kameradschaftsbundes: „Ich verlange den Rücktritt von Friederike Weiss aus all ihren politischen Funktionen.“
Doch das kommt für Weiss nicht in Frage: „Ich bin doch nicht wahnsinnig“, sagt sie. Ihr Parteikollege Gottfried Lamers verweist auf die angebliche „rechtsextreme Tendenz“ des Kameradschaftsbundes. Die liegt allerdings laut dem Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes (DÖW) nicht vor: Auf KURIER-Anfrage heißt es vom DÖW: „Der Österreichische Kameradschaftsbund wird nicht als rechtsextreme Organisation eingestuft.“

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare