© Konstantin Auer

Chronik Niederösterreich
12/16/2019

Für Weihnachtsmärkte bestimmt: Schlag gegen Produktpiraten am Flughafen Wien

Sechs Tonnen Fälschungen im Wert von 5,2 Millionen Euro wurden per Flieger geschmuggelt.

von Johannes Weichhart, Konstantin Auer

Gucci, Versace, Fendi, Calvin Klein - nur die schillernsten Namen in der Modewelt standen auf den Verpackungen, die per Luffracht nach Wien transportiert wurden. Das Problem daran: Bei den Artikeln, die einen Originalwert von 5,2 Millionen Euro haben, handelte sich allesamt um Fälschungen.

Gefälschte Socken

Am Flughafen Wien-Schwechat wurden nun die gefälschten Socken, Unterhosen, Taschen , Gürtel, Leggins, die eigentlich auf diversen Weihnachtsmärkten verkauft werden sollten, aus dem Verkehr gezogen.

Der Fall mit rund 30.000 gefälschten Artikeln aus der Modebranche, den der Zoll am Flughafen Wien Mitte November entdeckt hat, sprengt jede Norm. Das verdeutlicht ein Blick auf die Statistik des Finanzministeriums zu Produktpiraterie-Aufgriffen in Österreich im Jahr 2018. Denn im Vorjahr wurden bei 38.513 Artikeln die Waren zurückgehalten, weil sie gefälscht waren.

Würde es sich um Originalwaren handeln, würden die im Vorjahr beschlagnahmten Gegenstände einen Wert von 2.634.512 Euro repräsentieren, ungefähr halb so viel wie der Fund im heurigen November. Die größten Posten der im Vorjahr beschlagnahmten Artikel betrafen dabei Taschen inklusive Brieftaschen, Geldbeutel, Zigarettenetuis und Ähnliches im Originalwert von 658.455 Euro und Uhren im Originalwert von 826.770 Euro.

"Besonders dieser große Aufgriff macht deutlich, dass Produktpiraterie nicht als Kavaliersdelikt zu verharmlosen ist", betont Gerhard Marosi vom Bundesministerium für Finanzen.

Gefahr für die Gesundheit

Die österreichische Zollverwaltung verzeichnet in der Vorweihnachtszeit erfahrungsgemäß signifikante Zunahme an Aufgriffen gefälschter Produkte. Experten betonen, dass viele dieser Produkte eine ernste Bedrohung für die Gesundheit darstellen können. Allergien durch billige, giftige Farben in gefälschten Textilien, Augenschäden durch nachgemachte Sonnebrillen ohne UV-Schutz, Hautverätzungen durch gefälschte Körperpflegemittel sind nur Beispiele für die teils gravierenden Bedrohungen durch Plagiate.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.