Chronik | Niederösterreich
28.07.2018

Feuerwehrmann bei Löscharbeiten verletzt

In Wiener Neustadt stand Freitagabend eine Hütte in Vollbrand. Die Polizei versucht die Brandursache zu klären.

Einen leicht verletzten Feuerwehrmann hat es am Freitagabend bei einem Löscheinsatz an der Bundesstraße 17 in Wiener Neustadt gegeben. Eine Holzhütte stand aus noch ungeklärter Ursache in Vollbrand. Bereits bei der Anfahrt der Einsatzfahrzeuge war die schwarze Rauchwolke weithin sichtbar. In der Hütte waren Blech- und Metallteile und Unmengen Müll gelagert. Dementsprechend stark war die Hitze- und Rauchentwicklung. Um das Feuer unter Kontrolle zu bringen, mussten das Dach und die Zwischendecke teils abgerissen werden.

Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Er wurde vom anwesenden Roten Kreuz ins Spital gebracht und konnte nach ambulanter Behandlung in häusliche Pflege entlassen werden. Der Brand selbst war nach etwa zwei Stunden gelöscht. Die Brandursache ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Die Hütte dürfte von Unbekannten auch als Nachtlager genutzt worden sein.