Chronik | Niederösterreich | Feuerwehr
06.07.2018

FF Langenzersdorf: Alleskönner und Spezialisten

Die Feuerwehr Langenzersdorf ist Sieger des KURIER-Feuerwehr-Votings im Weinviertel.

Internationale Umfragen zeigen seit Jahren, dass Feuerwehrleute zu den beliebtesten Berufsgruppen zählen. Bei den KURIER-Lesern besonders beliebt und somit Weinviertel-Sieger ist die Freiwillige Feuerwehr Langenzersdorf.

Der Langenzersdorfer Feuerwehrkommandant Stefan Janoschek führt das in erster Linie auf die starke Verankerung in der Region zurück: „Wir helfen den Menschen nicht nur, sondern sind fixer Bestandteil des Gemeindelebens. Wir nehmen etwa am Ferienspiel teil, organisieren Feuerwehrfeste und den Feuerwehrball.“

Erfolg bei der Jugend

Dieses Engagement macht sich im Gegenzug bei der Nachwuchsrekrutierung bezahlt, sagt Janoschek: „Durch unsere Mitarbeit an diversen Veranstaltungen motivieren wir den Nachwuchs bei uns mitzumachen.“

Diese Bemühungen schlagen sich auch in Zahlen nieder, denn die Feuerwehrjugend in Langenzersdorf gilt seit ihrer Gründung vor 40 Jahren als Erfolgsprojekt. Aktuell besteht die Gruppe aus 30 Jugendlichen, so viele wie sonst nirgends im Bezirk. Andreas Arbesser, Bürgermeister von Langenzersdorf, sieht die Gründe für die Popularität der lokalen Feuerwehr ebenfalls im Einsatz für und in der Gemeinde. „Unsere Wehr reagiert immer prompt, ist hilfsbereit bei großen und kleinen Anliegen.“ So führen die Langenzersdorfer Feuerwehrleute etwa Feuerlöschprüfungen in privaten Haushalten durch oder unterstützen das Rote Kreuz bei der Blutspendeaktion.

Natürlich besteht der Feuerwehralltag zum Teil aus wesentlich anspruchsvolleren Aufgaben. Die größte Herausforderung stellt die geografische Lage dar. Denn Langenzersdorf liegt nicht nur sehr nahe bei Wien und betreut somit Abschnitte der viel befahrenen A22 und S1, sondern hat zusätzlich umweltbedingte Hürden in Form von Bisamberg, Donau und Marchfeldkanal zu berücksichtigen.

Wie sehr äußere Einflüsse den Alltag der Langenzersdorfer Feuerwehr bestimmen, zeigte sich erst Ende Juni. Bei nasser Fahrbahn mussten die Freiwilligen nach schweren Unfällen gleich mehrmals zu Bergungs- und Aufräumarbeiten ausrücken.

Spezialausbildungen

Den oft schwierigen Einsatzbedingungen entsprechend, ist die Ausbildung der Langenzersdorfer Feuerwehr extrem umfassend. In der neu aufgestellten Basisausbildung wird deshalb jede und jeder zur Allroundkraft.

Danach erfolgt die Spezialisierung beispielsweise für den Wasserdienst. So verfügt der Fuhrpark der Feuerwehr Langenzersdorf neben Versorgungs-, Hilfeleistungs- und Tanklöschfahrzeugen über drei Feuerwehrzillen und zwei Feuerwehrboote. Weitere Fortbildungen finden zudem im Branddienst oder dem technischen Bereich statt.

Damit sich all das neben durchschnittlich 210 Einsätzen pro Jahr ausgeht, trainieren die 135 Mitglieder jeden Dienstag und Sonntag im Rahmen von Einsatzübungen und Sonderausbildungen.