Chronik | Niederösterreich
06.07.2017

Fahnder schnappen Bankomat-Sprenger

25-Jähriger Pole richtete einen Schaden in der Höhe von 48.000 Euro an.

Erfolg für die Ermittler des Landeskriminalamtes Niederösterreich. Fahnder konnten einen 25-jährigen Polen ausforschen, der am 28. Februar 2017 im Foyer einer Bank in Zwingendorf im Bezirk Mistelbach einen Bankomaten in die Luft gesprengt haben soll. Bei der Tat leitete er ein Gasgemisch in den Tresorbereich des Gerätes ein und zündete dies. Dabei wurde der Bankomat völlig zerstört, es entstand ein Schaden in der Höhe von rund 48.000 Euro.

Im Zuge der Erhebungen und Auswertungen der Tatortspuren kamen die Ermittler einem polnischen Staatsbürger auf die Spur. In weiterer Folge wurde ein internationaler Haftbefehl erlassen, am 30. Mail klickten in Torun (Polen) die Handschellen. Der Verdächtige, der auch im Februar 2017 in Zwingendorf zugeschlagen haben soll, sitzt mittlerweile in Österreich in U-Haft. Laut Polizei ist er nicht geständig.