© Kurier

Chronik Niederösterreich
05/07/2019

Erneut Bankomat in Wiener Neustadt gesprengt

Mögliches Fluchtauto stand knapp eine halbe Stunde nach der Sprengung komplett in Brand.

In der Nacht auf Dienstag ist es in Wiener Neustadt erneut zu einer Bankomatsprengung bei der Metro-Filiale gekommen. Erst im März ist am selben Standort versucht worden den Bankomat zu sprengen. Seitens der Polizei wurde sofort eine Alarmfahndung eingeleitet. Ob und wieviel Geld erbeutet wurde, ist noch unbekannt.

Die Ermittlungen und Spurensicherung des niederösterreichischen Landeskriminalamtes dauern noch an. Der Sprecher der NÖ Landespolizeidirektion, Raimund Schwaigerlehner, bestätigt jedoch den Angriff auf den Bankomaten und die Flucht der Täter. Details will die Polizei aber erst zu einer späteren Stunde bekannt geben.

Mögliches Fluchtauto stand in Brand

Knapp eine halbe Stunde nach der Bankomatsprengung, meldeten mehrere Anrufer einen Pkw Vollbrand bei einer Park & Ride Anlage in Seebenstein. Bei Eintreffen der Feuerwehreinsatzkräfte stand der Pkw bereits in Vollbrand. Seitens der Polizei liegt der Verdacht nahe, dass es sich um einen der Fluchtwagen aus Wiener Neustadt handelt. Bestätigen kann man das allerdings noch nicht. Das Fahrzeug brannte vollständig aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.