© LPD NÖ

Chronik Niederösterreich
03/27/2020

Ermittler zogen Baustellenbande aus dem Verkehr

Bande suchte gezielt Baustellen heim und ließ im großen Stil Werkzeuge und Maschinen mitgehen. Vier Beschuldigte sitzen in Haft.

von Patrick Wammerl

Ein Schlag gegen eine besonders dreiste Einbrecherbande ist Ermittlern des nö. Landeskriminalamtes gelungen. Die Bande hatte es vorwiegend auf Baustellen abgesehen und ließ im großen Stil teure Maschinen, Werkzeug und anderes Material mitgehen.

Aufgrund der umfassenden Ermittlungen konnten drei ungarische Staatsbürger im Alter von 31, 35 und 42 Jahren am 9. Jänner gegen 00.15 Uhr nach einem Einbruchsdiebstahl in fünf Baustellencontainer im Gemeindegebiet Kottingbrunn beobachtet werden und kurz darauf in Teesdorf und Ebenfurth angehalten und festgenommen werden.

Die Fahrzeuge der Verdächtigen waren bis unter das Dach voll mit Elektrowerkzeugen und Einbruchsmaterial vollgestopft. Die drei Beschuldigten zeigten sich angesichts der erdrückenden Sachlage teilweise geständig und wurden in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert.

Spurenauswertung

Aufgrund der weiterführenden Erhebungen und Spurenauswertungen sowie der Kooperation mit den ungarischen Strafverfolgungsbehörden konnten noch ein 26-jähriger und ein 35-jähriger ungarischer Staatsbürger als Komplizen festgenommen werden. Gegen den 26-Jährigen wurde von der Staatsanwaltschaft Eisenstadt ein EU-Haftbefehl erwirkt und es wird weiter nach ihm gefahndet. Der 35-Jährige befindet sich aufgrund ähnlich gelagerter Delikte in Ungarn in U-Haft.

Den fünf Beschuldigten konnten weitere zwölf Einbruchsdiebstähle in Kottingbrunn, Günselsdorf (Bezirk Baden), Hainfeld (Bezirk Lilienfeld), Rabenstein (Bezirk St. Pölten-Land), Neumarkt an der Ybbs, Blindenmarkt (Bezirk Melk) und Groß-Höflein (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) zugeordnet werden. Der Gesamtschaden beträgt mehr als 135.000 Euro.