Chronik | Niederösterreich
03.08.2018

Erfrischender Zaubertrank aus dem Weinviertel

Jahrtausendealtes Produkt Verjus in moderner Interpretation ergibt neues Getränk

Spritzig, leicht, mit ungewöhnlichem Geschmack, passend zum Sommer, präsentieren Werner Hauser und Christian Glock ihre Getränkeinnovation „Jus(t)“. Es ist ein „Verjus-Sprizz“ gemischt mit Gin oder Wodka und versehen mit Lavendel, Rose, Rosmarin und Basilikum.

Verjus ist der Saft aus unreifen Weintrauben. Schon in der Antike wurde er als Würz- und Säuremittel, ähnlich wie Essig, verwendet. Zitrusfrüchte haben ihn aber im Mittelalter verdrängt, die Produktion von Verjus war zu teuer“, erzählt Christian Glock. Vor vier Jahren hat sich Winzer Werner Hauser aus Poysdorf (Bezirk Mistelbach) wieder auf die alte Tradition besonnen und angefangen, Verjus zu produzieren. Anfangs wurde er als Essig verwendet. „Irgendwann haben wir den Saft dann gespritzt und getrunken und irgendwann mit Gin und Wodka gemischt, das hat uns sehr geschmeckt“, denkt Christian Glock zurück. Er ist der Neffe von Werner Hauser und hat Jus(t) mit ihm zusammen entwickelt. „Gemeinsam mit einem Barkeeper haben wir dann angefangen auszuprobieren, verschiedene Zusammensetzungen getestet. Wir nennen es gerne den modernen Zaubertrank. Wir haben ein jahrtausendealtes Getränk und rücken es in ein modernes, neues Licht“, so Glock. Deshalb findet sich im Flaschen-Design von Jus(t) auch die Alchemie wieder.

Natürlich

Der Name ist eine Zusammensetzung aus dem französischen Wort „Jus“ für „Saft“ und dem englischen „just“ für „nur“. „Nur das Beste, nur natürlich, nur für dich – denn alle Zutaten sind natürlich, ohne Chemikalien oder Haltbarmacher“, erklärt der Unternehmer. Der verwendete Gin kommt aus dem Raum Wien, der Wodka aus dem Waldviertel, die Weintrauben und aus dem Weingut von Werner Hauser die Expertise, die seit dem 16. Jahrhundert von Familie zu Familie weitergegeben wird.

Jus(t) gibt es in zwei Sorten. Es ist mit vier Volumenprozent Alkoholgehalt relativ leicht und derzeit im Direktvertrieb erhältlich, es wird aber auch in diversen Wiener Lokalen angeboten. Probieren kann man den „ Zaubertrank“ auch am 25. August im Vino Versum Poysdorf, wenn es heißt „Alles Verschü“.