Chronik | Niederösterreich
18.12.2011

Entlaufener Stier auf Gleisen erschossen

Das ausgebüxte Tier lief auf die Schienen der Traisentalbahn und wurde von einem Zug erfasst. Es wurde verletzt und musste getötet werden.

Ungewöhnlicher Einsatz für Beamte der Polizeiinspektion Traisen im Bezirk Lilienfeld. Einer Bäuerin war Freitagfrüh ein Stier entkommen, das Tier lief direkt auf die Schienen der Traisentalbahn und wurde prompt von einem Zug erfasst. Als die Polizisten am Ort des Geschehens eintrafen, fehlte von dem Rind allerdings jede Spur.

Minuten später beteiligte sich auch Schlachthofbesitzer Franz B. an der Suche, schließlich konnte der schwer verletzte Stier gefunden werden. Wieder stand er auf den Gleisen, schließlich musste das Tier von B. mit einem Gewehr erschossen werden.

Laut Polizei gab es durch den Vorfall keinerlei Beeinträchtigungen im Schienenverkehr. Auch die Lok, die den Stier rammte, blieb völlig unbeschädigt.