"Der Gast hat immer Recht"

Brigitta Lashofer vom Restaurant Hanner ist "Gastgeberin des Jahres 2009". KURIER.at verriet sie, worauf es im Service ankommt.


Das Restaurant Hanner in Mayerling ist über die Grenzen Österreichs hinaus als Gourmet-Tempel bekannt. Doch nicht nur die außerordentliche Kreativ-Küche vom gleichnamigen Küchenchef macht das Restaurant zu einem Feinschmecker-Paradies, auch besondere Atmosphäre und das hervorragende Service zeichnen das Hanner aus. Für letzteres verantwortlich ist Heinz Hanners Partnerin, Brigitta Lashofer. Für ihr besonderes Engagement rund um das Wohlbefinden jedes einzelnen Gastes wurde sie nun vom Gourmet-Magazin Falstaff zur "Gastgeberin des Jahres 2009" gewählt.

Präsent und dezent

Österreich ist bekannt für seine Gastfreundschaft, in besonderem Maße findet man diese bei Brigitta Lashofer. Sie weiß es ihre Gäste zu verwöhnen und ihnen das Gefühl des Besonderen zu vermitteln. Mit der richtigen Mischung aus Präsenz, Professionalität, dezenter Zurückhaltung aber vor allem mit viel Leidenschaft und Herz schafft Lashofer im Restaurant Hanner eine einmalige Wohlfühl-Atmosphäre.

"Teller Tragen kann jeder"

Im Gespräch mit KURIER.at betont Lashofer, sich außerordentlich über die Auszeichnung zu freuen. Als erste Frau, die den Titel erhält, sieht sie in der Auszeichnung in erster Linie einen Ansporn für junge Menschen. "Viele wollen Koch werden, da kann man Karriere machen und zum Starkoch werden. Im Service sehen sich wenige junge Menschen" bemerkt Lashofer. Durch Auszeichnungen wie jene von Falstaff werde aufgezeigt, dass auch das Service Karrieremöglichkeiten bietet. "Teller-Tragen kann jeder" so ein häufiges Vorurteil gegenüber der Servicebranche - mit diesem räumt Brigitta Lashofer auf. In der Männerdomäne Service könne man sich letztlich nur mit viel Fachwissen und mit einer gehörigen Portion natürlicher Freundlichkeit sowie Leidenschaft durchsetzen, so die Parade-Gastgeberin.

Aufmerksamkeit als Kapital

Zum Service-Beruf zählt neben den bereits erwähnten Eigenschaften auch ein großes Maß an Menschenkenntnis. "Manche Gäste wollen ihre Ruhe, andere wiederum benötigen mehr Aufmerksamkeit" erläutert Lashofer - wichtig sei es, dabei niemanden zu benachteiligen und zu wissen, wann man sich zurückziehen sollte. Auf die Frage, ob es Gäste gäbe, die sie aus der Ruhe bringen antwortet Lashofer gelassen: "Aus der Ruhe bringt mich nach 25 Jahren im Service nichts mehr. Fällt ein Gast unangenehm auf, ziehe ich mich dezent zurück."

Mit Kritik umgehen

Ihren insgesamt 14 Service-Mitarbeitern lehrt sie vor allem eines: "Der Gast hat immer Recht". Dieser Stehsatz beinhaltet neben der perfekten Beratung und "Bedienung" auch ein umfassendes Beschwerde-Management, das Lashofer ein besonderes Anliegen ist. "Unsere Gäste kommen zu uns, um einen schönen Abend zu verbringen. Diese positive Grundeinstellung und Erwartungshaltung müssen wir verstärken und unterstützen" erklärt Brigitta Lashofer gegenüber KURIER.at. Und wenn diese positive Stimmung beispielsweise durch eine Verletzung am Gartensessel getrübt wird, hat Lashofer das "Herzerl-Pflaster" parat um den Abend zu retten.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?