Happy Dalmatian in Summer

© Getty Images/iStockphoto / SolStock/iStockphoto

Chronik Niederösterreich
12/18/2020

Dalmatiner in NÖ erschossen: Verfahren gegen Schützen eingestellt

55-Jähriger handelte laut Staatsanwaltschaft St. Pölten "in gerechtfertigter Notwehr".

Das Verfahren gegen den 55-jährigen Justizwachebediensteten, der Anfang November in Pöchlarn (Bezirk Melk) einen Dalmatiner erschossen hatte, ist eingestellt worden. Der Beschuldigte habe "in gerechtfertigter Notwehr gehandelt", bestätigte Leopold Bien, Sprecher der Staatsanwaltschaft St. Pölten, am Freitag einen Onlinebericht der "NÖN". Dies schließe eine Strafbarkeit des Verhaltens aus.

Der Labradormischling des Beamten war Anfang November bei einem Spaziergang von dem Dalmatiner attackiert worden, der zuvor frei hinter einem Auto hergelaufen war. Der 55-Jährige erschoss den Vierbeiner mit seiner legal mitgeführten Glock 17. Der Niederösterreicher war wegen des Verdachts der Gefährdung der körperlichen Sicherheit und der Tierquälerei angezeigt worden. Die Staatsanwaltschaft wertete den Schuss nun als die "einzige Möglichkeit, den Angriff zu unterbinden".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.