Die Freiwillige Feuerwehr verhinderte das Schlimmste

© Seyfert / www.bfk-moedling.at

Chronik Niederösterreich
04/29/2019

Dachstuhl brannte: Anrainer verhinderte Großbrand

Ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Mehrparteinhäuser konnten gerade noch abgewendet werden.

von

Zu einem großen Feuerwehreinsatz kam es Sonntagabend in Mödling. Ein Dachstuhl brannte, die Flammen drohten auf die Fassade des Nebengebäudes überzugreifen. Ein beherzter Nachbar versuchte, bis zum Eintreffen der Feuerwehr mit einem Gartenschlauch das Schlimmste zu verhindern.

Um 21.30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Laxenburg alarmiert  ein paar Minuten später waren bereits zwei Tanklöschfahrzeuge vor Ort. Feuerwehrleute machten sich ein Bild von der Lage.

Tatsächlich stand ein 30m² großer Zubau in Flammen, dieser grenzte direkt an zwei Mehrparteihäuser an. Während ein Anrainer die Fassade mit Wasser besprühte, um so eine Brandausbreitung zu verhindern, ergriff ein Atemschutztrupp mit Hilfe einer Löschleitung und Steckleiter erste Löschmaßnahmen und schütze so zusätzlich die angrenzenden Häuser.

Auch verschaffte sich die Feuerwehr Zutritt zu dem leer stehenden Nachbarhaus und begann von dort mit den Löscharbeiten.

Die Einsatzkräfte konnten den Brand rasch eindämmen. Vorteilhaft dabei war, dass das Nebengebäude leer stand. Hätten sich viele Möbel darin befunden, hätte sich das Feuer schneller ausbreiten können.

Nach rund 30 Minuten konnte Brand aus gegeben werden. Insgesamt standen die Freiwillige Feuerwehren Biedermannsdorf und Laxenburg mit zwölf Fahrzeugen und 59 Mann im Einsatz.