Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

City Zug fährt in den Konkurs

Nicht einmal ein Jahr nach der Jungfernfahrt endete das Projekt City Zug in der Pleite. Doch die Betreiber erwägen einen Neustart im Frühjahr.

Am 18. Dezember 2010 wurde feierlich zur Jungfernfahrt des Badener City Zuges geladen. Der Bummelzug auf Rädern sollte - ähnlich dem Vorbild in Schönbrunn - auf bequeme Art durch Baden chauffieren und eine neue Touristenattraktion sein. Am 11. November 2011 wurde nun über den Betreiber, die Thermenexpress GmbH, das Konkursverfahren eröffnet. Auf der Homepage des Unternehmens ist weiter nur von "vorübergehender Einstellung des Fahrbetriebes" wegen "struktureller Änderungen" die Rede. Ist der Zug jetzt ganz abgefahren?

"In dieser Konstellation gibt es den City Zug sicher nicht weiter", stellt die Geschäftsführung im Gespräch mit fest. Aber: "Die Erfahrungen haben gezeigt, dass es funktionieren würde. Das Konzept hat gepasst, nur die Umstände nicht." Die Umstände, das sollen Geschäftspartner in Wien gewesen sein. Die für die technische Seite, den Zug zuständig waren. "Von Anfang an gab es massive technische Probleme. Der Zug - leider der einzige - war oft tagelang außer Betrieb und wir haben keine Ersatzteile bekommen. Wir wurden schmählich im Stich gelassen. Das hat sich auf den Umsatz, die Glaubwürdigkeit sowie den Be- und Vertrieb negativ ausgewirkt", so die Geschäftsführung.

Etlichen Buchungen konnte so nicht nachgekommen werden, die Kunden haben das Vertrauen verloren.

Gefahr

Die technischen Pannen hörten nicht auf, ganz im Gegenteil: "Es traten massive Probleme an den Bremsen auf. Ein Mechaniker bestätigte, dass die Schäden nicht reparabel sind. Das hätte gefährlich werden können und wir mussten den Betrieb mit Ende September einstellen. Seitdem gab es keine Einnahmen mehr und wir mussten Konkurs anmelden", bedauern die Badener Betreiber.

Dabei kam der Bummelzug vor allem bei Touristen und Kurgästen mit seiner Runde durch Baden sowie der abendlichen Tour in den benachbarten Weinort Sooß gut an. "Wir waren auch für Hochzeiten, Geburtstage und Feste gebucht und hatten Verträge mit Reisebüros abgeschlossen." Ob es weiter geht, steht "noch in den Sternen. Die Firma Thermenexpress ist gestorben. Der City Zug soll aber mit anderen Personen weiter geführt werden."