© FF Hoheneich

Chronik | Niederösterreich
01/14/2019

Brand in Wohnung des stellvertretenden Feuerwehrchefs

Das Wohnzimmer wurde vollkommen zerstört, Rauchgas drang auch in die Nachbarwohnungen ein.

Enormes Pech hatte der neu gewählte stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Hoheneich, Bezirk Gmünd: Nur einen Tag nach seiner Wahl brannte der Christbaum in seinem Wohnzimmer ab. Das Feuer breitete sich auf die Wohnung aus.

Der Sohn des Wohnungsbesitzers versuchte, den Brand zu löschen, was jedoch nicht mehr möglich war. Auch mit Hilfe eines aufmerksamen Nachbarn war es für eine Brandbekämpfung bereits zu spät. Geistesgegenwärtig schloss der Nachbar die Türe zur Wohnung und verhinderte damit vermutlich eine größere Brandausbreitung. Die Kameraden der Feuerwehr Hoheneich verhinderten ein Übergreifen der  Flammen auf benachbarte Wohnungen des Mehrparteienhauses.

Vorsorglich evakuierte die Feuerwehr das restliche Wohnhaus mit zwölf Parteien. Ein CO-Messgeräte zeigte  in mehreren Wohnungen eine erhöhte Kohlenmonoxid Konzentration an. Die Bewohner der zerstörten und zweier kontaminierter Wohnungen konnten in Ausweichquartieren untergebracht werden.

Der Sohn des Hausbewohners und dessen Freundin wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Beide konnten es am Montag wieder verlassen.

Für Neu-Kommandant Dominik Krenn war es der erste Einsatz, den er in dieser Position zu leiten hatte. „Nicht einmal einen Tag nach der Angelobung als Kommandant zu einem solchen Einsatz gerufen zu werden, war nicht der Start den ich mir erhofft hatte. Die eingesetzten Kräfte haben aber tadellose Arbeit geleistet und den Schaden so gering wie möglich gehalten“, sagte Krenn.
Neben den Feuerwehren aus Hoheneich, Nondorf und Gmünd standen außerdem Rettungsmannschaften aus Gmünd und Weitra sowie ein Notarzt aus Gmünd im Einsatz.