Chronik | Niederösterreich
05.07.2018

Baugerüst am Flughafen Schwechat eingestürzt

Großeinsatz von Rettungsmannschaften am Vorfeld des Flughafens. Beim Einsturz eines Gerüstes wurden drei Arbeiter teils schwer verletzt.

Auf dem Flughafen Wien-Schwechat ist es am Donnerstagnachmittag zu einem schweren Zwischenfall gekommen. Gegen 15.30 Uhr ist ein Baugerüst an der Außenfassade des Pier-Ost mit mehreren Arbeitern darauf eingestürzt. "Drei Männer einer Fremdfirma wurden bei dem Unglück teils schwer verletzt", bestätigt Flughafensprecher Peter Kleemann im Gespräch mit dem KURIER.

Eine Baufirma ist an dem Terminalgebäude am Vorfeld des Flughafens derzeit mit Sanierungsarbeiten an der Außenhaut beschäftigt. Aus noch unerklärlichen Gründen ist dabei das Baugerüst an der Fassade in sich zusammen gestürzt.

Zwei ÖAMTC-Notarzthubschrauber, ein Notarztwagen und mehrere Rettungsmittel wurden an die Einsatzstelle beordert um die Schwerverletzten zu versorgen. Auf den Flugbetrieb und die Passagiere hatte der Unfall keine Auswirkungen, erklärt Kleemann. Das Unglück ereignete sich an der Parkposition "D29" für die Passagiermaschinen.

"Zwei schwerverletzte Patienten wurden mit den beiden Notarzthubschraubern ins Krankenhaus geflogen. Ein Dritter wurde mit Notarzt-Begleitung ins Landesklinikum nach Wiener Neustadt gebracht", sagt Rot-Kreuz-Sprecherin Sonja Kellner. Die Patienten sollen alle ansprechbar gewesen sein, heißt es.