Bauern halten Biogas-Betreiber trotz Pleite weiter die Stange

Ziersdorf - "Die Geldsicherheit ist da. Also liefern wir": sagt Josef Pamperl, Sprecher der Landwirte, die die Biogasanlage Ziersdorf mit Rohstoffen beliefern. Wie berichtet, musste die Biopower GmbH mit Geschäftsführer Franz Blochberger Konkurs anmelden. Die zuliefernden Bauern, die für die Biogas-Anlage vor allem Mais angebaut hatten, hingen für kurze Zeit in der Luft. In der Retzer Anlage, die auch zu Blochbergers Firma gehört, wird seit Dienstag geliefert. Nun sind auch die rund 30 betroffenen Ziersdorfer Landwirte dazu bereit.

"Das ansässige Lagerhaus übernimmt die Zahlungsabwicklung. Damit ist die Finanzierung gesichert. Sonst wäre es zu riskant gewesen", erklärt Pamperl. Bei Pamperl macht der Anteil der Ernte für die Biogasanlage rund 25 Prozent aus. "Ein Großteil der Maisernte geht zur Anlage", erklärt er.

Wie berichtet, musste Blochberger am vergangenen Montag Konkurs anmelden. Die Bankverbindlichkeiten betragen mehr als 12 Mio. Euro. Schuld daran seien die niedrigen Einspeistarife, betonte der ehemalige Landesrat mehrmals. Die Konkursquote wird 20 Prozent betragen, 99 Gläubiger sind betroffen. Ziel der Blochbergers ist der Fortbestand der beiden Anlagen im Weinviertel.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?