Chronik | Niederösterreich
30.10.2018

Bahnverkehr: Große Beeinträchtigungen und Sperren nach Unwetter

Strecken bleiben teilweise den ganzen Tag gesperrt. Südbahn-Strecke am Semmering bis Mittag gesperrt.

Das Hochwasser und die Orkanböen haben auch im ÖBB-Streckennetz ihre Spuren hinterlassen. Voraussichtlich den ganzen Dienstag bleiben die Bahnstrecken zwischen Spittal Millstättersee und Lienz, Lienz und San Candido sowie Faak am See und Ledenitzen gesperrt. Auf der Karawankenbahnstrecke sind schwere Sturmschäden zu beseitigen, bis der reguläre Bahnverkehr wieder aufgenommen werden kann.

Wieder in Betrieb sind laut einer Aussendung der ÖBB die Strecken Klagenfurt – Weizelsdorf und die Tauernstrecke; letztere musste kurzzeitig wegen Überflutungen im Bereich von Lendorf gesperrt werden. Mit geringfügigen Verspätungen ist jedoch weiter zu rechnen. Die Wiederaufnahme des Bahnverkehrs auf den unterbrochenen Strecken ist derzeit noch nicht absehbar und wird mindestens den ganzen Tag andauern.

Schienenersatzverkehr aus Südbahnstrecke

Auf der Südstrecke war auch die Semmeringbahn wegen Sturmschäden gesperrt. Seit mittags ist sie für Fern- und Güterzüge wieder eingleisig befahrbar. Die Arbeiten zur Behebung der Schäden waren im Laufen. Das zweite Gleis soll im Laufe des Tages folgen, so ÖBB-Sprecher Karl Leitner. Eine Kollision eines Zugs mit einem umgestürzten Baum zwischen Breitenstein und Eichberg hatte am Montagabend zur Sperre geführt. Unabhängig davon bleibt für Regionalzüge der Schienenersatzverkehr aufgrund von Bauarbeiten zwischen Payerbach-Reichenau und Mürzzuschlag (Steiermark) bestehen. Passagiere im Nahverkehr müssen auf Busse ausweichen.

Am Montag gegen 19.00 Uhr musste zusätzlich zum Bahnbetrieb auch der Verkehr der Postbusse in Osttirol weitgehend eingestellt werden. Sämtliche Schienenersatzverkehre in Osttirol konnten wegen Straßensperren nicht mehr verkehren. Ab 17.00 Uhr wurde zudem der Bahnverkehr aus Sicherheitsgründen im Drautal zwischen den Bahnhöfen Spittal/Millstättersee und Lienz (Osttirol) eingestellt und durch einen Schienenersatzverkehr ersetzt. Die Busse im Schienenersatzverkehr in Kärnten verkehren sobald die Drautalbundesstraße wieder passierbar ist. Der Bahnverkehr zwischen Lienz und San Candido/Innichen (Südtirol) wurde wegen einem Murenabgeng zwischen Thal und Abfaltersbach eingestellt; ein Schienenersatzverkehr war nicht möglich.