© Jenson - Fotolia/Jenson/Fotolia

Ladendorf
10/28/2014

Aufregung um Sozialverein: Anzeige bei der Behörde

Die Abrechnungen wären unregelmäßig. Der Bürgermeister spricht jedoch von Wahlkampfgeplänkel.

von Stefan Sailer

Anfang vergangener Woche landete eine Anzeige zur Überprüfung des Sozialinitiative-Vereins der Großgemeinde Ladendorf im Postkasten der Bezirkshauptmannschaft Mistelbach. Vorwurf: Unregelmäßigkeiten bei der Abrechnung der Fahrer für "Essen auf Rädern" sowie mögliche Missstände im Vorstand des Vereins.

Zur Erklärung: Pro ausgeführter Mahlzeit bekommen die Fahrer für ihren Aufwand einen Euro vom Land NÖ. "2013 wurde mir der Betrag zwei Monate später überwiesen, heuer habe ich noch gar kein Geld bekommen", ärgert sich Fahrer (und Ex-FPÖ-Gemeinderat) Gerhard Hainka. Er habe den Kassier des Vereins darauf angesprochen, doch der wusste nicht einmal von seiner Funktion.

ÖVP-Bürgermeister und Vereinsobmann Othmar Matzinger kontert, dass die Beträge aus Spesengründen immer halbjährlich überwiesen werden. Und weiter: "Seit den Anfängen des Vereins wird die Kassier-Funktion immer vom Filialleiter der Bank übernommen." So wurde dieser auch bei der letzten Generalversammlung 2011 offiziell in die Position gewählt. Seine Aufgabe (Überweisungen) habe er regelmäßig durchgeführt. Der Bankenchef bekräftigt aber, davon nie in Kenntnis gesetzt worden zu sein.

Seitens der Behörde wurden die Vorwürfe bereits geprüft. Demnach konnten keine Unregelmäßigkeiten festgestellt werden. Allerdings wurde laut Vereinsgesetz nur geprüft, ob die Wahl des Vorstandes ordnungsgemäß durchgeführt worden sei und die Meldung von einer dafür berechtigten Person gekommen ist. Interne Diskussionen, wie etwa Finanz- oder Personalentscheidungen, unterliegen keiner externen Kontrolle. Matzinger ortet einen politischen Angriff des Ex-FPÖ-Gemeinderates vor den Gemeinderatswahlen.

Bei einer außerordentlichen Sitzung am Freitag sollen alle Ungereimtheiten geklärt werden. Die Fahrer erhielten mittlerweile ihr Geld, auch Hainka. "Aber ohne Anzeige wäre das wohl nicht so schnell geschehen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.