Amstetten: Bus und Taxi als Kombiangebot

Erstmals in Niederösterreich bestreiten in Amstetten Citybusse und Anrufsammeltaxis gemeinsam den Öffi-Verkehr.

Nach dem Silvesterrummel lag am gestrigen ersten Wochentag 2012 bereits wieder feierliches Flair über dem Amstettener Hauptplatz. Dort wurden die neuen Busse der Postbus AG in Empfang genommen. Mit ihnen wird ab sofort der neu konzipierte Öffi-Verkehr in der Stadt bestritten.

Vier moderne Midi-Busse im bekannten blauen Design mit bequemen Niederflur-einstiegen und Platz für 52 Passagiere sind die künftigen Haupttransportmittel für rund 427.000 Fahrgäste pro Jahr. Neu und in Niederösterreich auch einzigartig im öffentlichen Cityverkehrsangebot ist in Amstetten die Kombination der Busse mit einem Anrufsammeltaxi (AST). Fünf bequeme Pkw stellt die Firma Stadttaxi in den Dienst Amstettens.

„Vor allem dort wo das Anruftaxi statt der früheren Busse fährt, müssen sich die Kunden umstellen“, sagt Bürgermeisterin Ursula Puchebner. Nicht zuletzt aus Spargründen fahren statt bisher fünf nur mehr vier Busse auf sechs statt früher acht Rundkursen. Für wichtige Siedlungsgebiet an der Peripherie der

Stadt (Reitbauern- und Invalidensiedlung, Preinsbach und Dingfurth) stehen jetzt Taxis im Einsatz. Sie müssen eine halbe Stunde vor den Fahrplanzeiten über eine Anrufzentrale (Tel.: 0810 810 278 ) telefonisch geordert werden. Das Taxi-Quintett bietet dann im Stadtgebiet Umsteigemöglichkeiten zu den Bussen. Die sollen zwischen 6.19 Uhr in der Früh und 18.50 Uhr am Abend im 30-Minuten-Takt rotieren.

Mit 110 Haltestellen für Busse und Taxis wurde das Netz noch dichter gestrickt. Kunden, die sich aus der Stadt mit dem Taxi heimbringen lassen (Preis wie beim Bus 1,90 € ohne Ermäßigung) werden sogar bis zur Haustüre chauffiert. Bis zum Samstag kann das neue System gratis getestet werden.

( Kurier ) Erstellt am 03.01.2012