Chronik | Niederösterreich
30.06.2018

AMS-Chef ging mit Stil von Bord

Der bekannte Netzwerker und langjährige Geschäftsführer des AMS NÖ verabschiedete sich in die Pension.

Der langjährige Landesgeschäftsführer des AMS NÖ, Karl Fakler, ist für mehrere Dinge bekannt: Seine Liebe zum Wasser, seine Liebe zum Wachauer Veltliner und vor allem für sein Talent zum Netzwerken. Anlässlich seines Rückzugs in die Pension schaffte es der umtriebige Arbeitsmarktexperte, alle drei Leidenschaften zu vereinen. Gefeiert wurde am Freitag an Bord der MS Dürnstein, die Fakler privat gechartert hatte. Aufgetischt wurden den zahlreichen Gästen unter anderem edle Tropfen vom Jochinger Top-Weingut Schmelz.

Neben vielen Vertretern des AMS, darunter Vorstandsvorsitzender Herbert Buchinger und Verwaltungsratschef Roland Sauer, war auch die Politik an Bord, etwa Landtagspräsident Karl Wilfing, LHStv. Franz Schnabl und die Landesräte Ulrike Königsberger-Ludwig und Martin Eichtinger. Neben vielen anderen auch dabei: die AK-Präsidenten Renate Anderl und Markus Wieser, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, IV-Präsident Thomas Salzer sowie Landespolizeichef Konrad Kogler und Militärkommandant Martin Jawurek. Durch den Abend führten Faklers Nachfolger Sven Hergovich und seine Stellvertreterin Michaela Vorlaufer. Der angehende Pensionär – mit allen an Bord per Du – verabschiedete sich mit Stil und der Bitte: "Bleibt meine Freunde."