© Kevin Kada

Chronik Niederösterreich
04/26/2019

„Alive“ nach drei Jahren Arbeitszeit

Seit 2016 arbeitete der Hollabrunner Pop-Musiker Peter Sax an seinem neuen Album. Nun ist es endlich fertig.

von Kevin Kada

„Feel Alive“ – so heißt das neue Werk des Hollabrunner Musikers Peter Schwingenschlögl alias „Peter Sax“. Der Künstlername kommt von seiner Liebe für das Instrument: „Ich habe schon als Kind musiziert und bin dann in jungen Jahren beim Saxofon gelandet und seit damals dabei geblieben.“

Das neue Album ist mittlerweile der vierte Zuwachs in der musikalischen Familie des Hollabrunners. Und in diesem Werk steckt viel Herzblut, wie der 36-Jährige erklärt: „Ich habe bereits 2016 begonnen das Album zu schreiben. Es ist in Zusammenarbeit mit vielen verschiedenen Songwritern und Musikern entstanden und jetzt bin ich wirklich froh, dass das Album endlich fertig ist.“ Bereits vor der Veröffentlichung vergangene Woche beim Nightflight Clubbing in Hollabrunn, schlug ein Song des Weinviertlers hohe Wellen.

Zufallserfolg

Die Titelnummer „Feel Alive“ schaffte es als Akustikversion in die Werbekampagne des Autoherstellers Mazda. Ein großer Erfolg für den Jung-Vater: „Dass es der Song überhaupt soweit geschafft hat, ist ein großer Zufall. Der Mazda-Chef hat den Song beim Laufen in einer Streaming-Playlist gehört und dann nach mir gesucht. Dabei stieß er auf die ruhigere Akustikversion des Songs, welche ich auf meinem YouTube Kanal veröffentlicht habe. Und so habe ich es mit der Nummer eigentlich erst in den engeren Kreis der Kandidaten für die neue Werbekampagne geschafft“, erzählt der Musiker.

Während Sax in Österreich noch wenig musikalische Erfolge zu verzeichnen hat, erfreut sich seine Musik in vielen andern Ländern der Welt großer Beliebtheit. Vor allem in Skandinavien, Frankreich, Mexiko und Brasilien wird seine Musik oft und gerne gehört. „Darum konzentriere ich mich natürlich auf die Länder, wo meine Musik stattfindet und wo die Leute mich hören. Das wirkt dann in Österreich manchmal ein bisschen komisch, weil man nicht auf Ö3 und Co. gespielt wird. Es gibt hier aber auch generell nicht so viele Möglichkeiten.“

Nach dem Albumrelease stehen nun viele Konzerte auf dem Terminkalender. Die Daten dazu und auch, wo man seine Musik bekommt, gibt es Online.