© /Privat

Nordautobahn
08/19/2014

A5-Ausbau: Bürgerinitiative zieht Beschwerden zurück

Der öffentliche Druck und persönliche Angriffe lassen die Gegner kapitulieren.

von Stefan Sailer

Bürgerinitiative A5 Mitte zieht ihre Beschwerden zurück." Die Presseaussendung der bisher vehementen Autobahngegner hat Dienstagnachmittag alle überrascht. "Ich kann es immer noch nicht glauben", sagt Drasenhofens Bürgermeister Reinhard Künzl. Der Tenor war bei allen gleich: Ein wichtiger Etappensieg ist somit gelungen.

"Wir haben die Bürgerinitiative gegründet, nicht weil wir einen für die Region wichtigen Autobahnbau verhindern wollten, sondern um sicher zu gehen, dass Natur und Menschen dabei möglichst wenig Schaden nehmen", rechtfertigten sich die Proponenten. Der öffentliche Druck, zuletzt durch die Demonstrationen in Drasenhofen, und persönliche Angriffe haben die Mitglieder aber nun kapitulieren lassen. Man kapituliere indes, "vor dem Druck unserer Gegner, nicht vor besseren Argumenten."
Mit sofortiger Wirkung werden die Beschwerden gegen den Naturschutz- und Wasserrechtsbescheid beim Landesverwaltungsgericht zurückgezogen.

Nun liegt der Ball also wieder bei der Asfinag. Bereits Ende nächster Woche soll der erste Bauabschnitt ausgeschrieben werden. Im Laufe des nächsten Jahres werden dann die anderen nachgezogen. "Wir sind höchst bemüht, den aktuellen Zeitplan einzuhalten", beruhigt Alexander Walcher, Geschäftsführer der Asfinag Bau Management GmbH.

Die 14-tägigen Demonstrationen werden dennoch weiterlaufen. Denn mit dem Rückzug der Beschwerde wurde für Initiator Gerhard Ebinger erst ein Ziel erreicht. Darüber hinaus möchte man eine schnellere Abwicklung der Drasenhofener Umfahrung sowie einen früheren Baustart der Autobahnabschnitte rund um Poysdorf erreichen. "Ich verstehe, dass die Autobahnabschnitte nur gemeinsam freigegeben werden können, allerdings hoffen wir auf eine teilweise Freigabe, wie es auch in Wolkersdorf der Fall gewesen ist", sagt Ebinger.

Zudem will man auch an den geplanten Verkehrserleichterungen bis zur Freigabe festhalten. "Die Überprüfungen laufen", versichert Poysdorfs Bürgermeister Thomas Griessl. Für kommenden Mittwoch ist ein Runder Tisch mit allen Beteiligten angesetzt.

Geplanter A5-Ausbau bis 2016

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.