Chronik | Niederösterreich
08.01.2012

82-Jährige erstickte in ihrer Wohnung

Keine Rettung gab es für eine Seniorin im Spitzer Graben, die irrtümlich beim Einheizen auch ihr Bett angezündet hatte.

Mit dem Leben bezahlte gestern eine betagte Frau in der Wachau ein Missgeschick beim Anzünden eines Ofens. Die sehbehinderte 82-Jährige dürfte beim Einheizen im Schlafzimmer ihres Hauses in Vießling im Spitzer Graben, Bezirk Krems Land, eine Bettdecke entfacht haben. Sie starb an einer Rauchgasvergiftung.

Eine Nachbarin schaute gegen 9 Uhr im Haus der alleinstehenden Bertha B. nach und entdeckte das Unglück. Dichte Rauchschwaden zogen durch die Räume. Im Schlafzimmer züngelten Flammen. Die Nachbarin alarmierte sofort ihren Mann und die Feuerwehr.

Leblos im Vorraum

Im Vorraum wurde die Hausbesitzerin Bertha B. auf einer Bank entdeckt – leblos. Vergeblich dürfte die Seniorin noch versucht haben, dem tödlichen Rauch zu entkommen. Der Nachbar und wenig später auch der Schwiegersohn des Opfers versuchten mit Wasserkübeln das Feuer einzudämmen. Vier von der Alarmzentrale zum Brandobjekt beorderte Feuerwehren konnten den Brand dann rasch löschen. Es entstand ein Schaden von 30.000 Euro.

Der Gemeindearzt konnte allerdings nur mehr den Tod der Frau durch das Einatmen von Rauchgasen feststellen. Spätere Ermittlungen der Polizei bestätigten das Eigenverschulden des Opfers. Eine Obduktion wurde nicht angeordnet.

Feuer in Klinik

Schon zeitig am Samstagmorgen wurden auch im Bezirk Tulln drei Feuerwehren zu einem Löscheinsatz gerufen. In Großweikersdorf war etwa um 7 Uhr ein vom Chauffeur zuvor abgestellter Postbus in Flammen aufgegangen. Fahrgäste waren keine an Bord. Mit Feuerlöschern konnte der Buslenker den Flammen im Fahrerbereich nicht beikommen. Den angerückten Feuerwehren gelang das schnell.

Zu einem gefährlichen Zwischenfall kam es gestern in einem geschlossenen Pavillon in der Landesklinik Mauer. In einem Schlafraum zündete ein Patient eine Matratze samt Bettzeug an. Brandmelder schlugen an. Ein Stationspfleger löschte das Feuer rechtzeitig.