© Dominik Schreiber

Chronik Niederösterreich
05/31/2021

500 Autos bei Roadrunner-Treffen auf der A2 in Guntramsdorf

Aktion scharf der Polizei mit 25 Streifen. Es setzte 90 Anzeigen, einige Autos wurden aus dem Verkehr gezogen.

von Patrick Wammerl

Der Wiener SpeckgĂĽrtel wird zum beliebten Treffen der Roadrunner-Szene und Fans getunter Autos. In der Nacht auf Sonntag ist es auf der Autobahnraststätte der SĂĽdautobahn (A2) in Guntramsdorf im Bezirk Mödling zu einem Bolidentreffen von ĂĽber 500 Fahrzeugen und 1.000 Teilnehmern gekommen. 

Durch die eingesetzten Polizeistreifen wurden die Abfahrten der Raststation besetzt und die abfahrenden Fahrzeuge kontrolliert. Zusätzlich unterstützte der technische Prüfzug der NÖ Landesregierung die Kontrollen, mehrere Anzeigen und Kennzeichenabnahmen waren die Folge. Es kam zu Führerscheinabnahmen wegen Alkohol- und Drogenmissbrauchs.

Keine quietschenden Reifen

Drift-Wettbewerbe oder quietschende Reifen, wie bei solchen ZusammenkĂĽnften ĂĽblich, konnte die Polizei durch ihr massives Auftreten verhindern. In der Bilanz des Abends scheinen 90 Anzeigen nach dem Kraftfahrgesetz auf, es gab acht Kennzeichenabnahmen, 15 besondere ĂśberprĂĽfungen bei der NĂ– Landesregierung, vier vorläufige FĂĽhrerscheinabnahmen wegen Alkohol- bzw. Suchtmittelkonsums und 49 Organmandate.

AuĂźerdem gab es eine Anzeige wegen einer Ordnungsstörung, bei einem Teilnehmer fanden die Beamten Cannabis. Auch zwei Anzeigen nach dem COVID-19 MaĂźnahmengesetz wegen zu geringen Abstands wurden gelegt.

Insgesamt waren 25 Streifen aus den Bezirken Korneuburg, Mödling, Gänserndorf, Tulln, Mistelbach, Hollabrunn und aus dem Bereich der Landesverkehrsabteilung NÖ an der Aktion scharf beteiligt.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare