100 Hühner verendeten bei Brand in Zuchtbetrieb

Verletzt – Der Stall einer Hühnerfarm in Jahrings bei Zwettl begann Donnerstag Nachmittag aus bisher unbekannter Ursache zu brennen. Der Besitzer selbst entdeckte die Flammen, alarmierte die Feuerwehr und zog sich bei Löschversuchen leichte Verbrennungen zu. Seine Frau musste psychologisch betreut werden.

Mehr als 100 Feuerwehrleute eilten zum Einsatzort und konnten das Feuer rasch unter Kontrolle bringen. „Zum Glück wurde nur ein kleiner Teil des Stallgebäudes beschädigt“, erklärte der Zwettler Feuerwehrkommandant Werner Hammerl dem KURIER. Allerdings verendeten rund 100 der insgesamt 4000 Hühner aufgrund der starken Rauchgasentwicklung. Vermutlich dürfte ein technischer Defekt die Brandursache für das Feuer gewesen sein.

Bis zu sieben Feuerwehren waren Donnerstag Nachmittag bei einem Dachstuhlbrand im Kremser Stadtteil Lerchenfeld im Einsatz. Isoliermaterial hatte bei einem in Bau befindlichen Wohnhaus Feuer gefangen. Nach etwa zwei Stunden hatten die Helfer den Glimmbrand unter Kontrolle und konnten ihn schließlich unter Einsatz von schwerem Atemschutz löschen.

( Kurier ) Erstellt am 29.03.2012