Chronik
18.11.2017

"Die Armut hat überhaupt keine Saison mehr"

Einrichtungen für Obdachlose in Graz sind ausgelastet. Einer neuen Winternotschlafstelle der Caritas fehlt ein Baubescheid.

Notschlafstelle für Ausländerinnen: 24 Plätze, zu 100 Prozent ausgelastet. Notschlafstelle für Familien: 40 Betten, zu 100 Prozent ausgelastet. Die Liste an möglichen Notunterkünften der "VinziWerke" in Graz ist mit insgesamt fünf Einrichtungen und 260 Plätzen lang, aber voll.

Koordinatorin Nora Tödtling-Musenbichler und ihre Helfer versorgen aber gerade jetzt im beginnenden Winter weit mehr Menschen, als auf dem Papier vorgesehen: "Wir legen Matratzen auf, damit die Bedürftigen die Nächte nicht auf der Straße verbringen müssen."

Mit den "VinziWerken" und der Caritas gibt es zwei Institutionen in der Stadt, die obdachlosen Menschen eine Übernachtungsmöglichkeit bieten. Doch die Caritas hat derzeit ein Problem, das die Situation noch prekärer machen könnte: Ihre Winternotschlafstelle in der Keplerstraße ist geschlossen, sie wird saniert. Der neue Standort ist noch nicht bezugsbereit ein Baubescheid fehlt.

Zwischenlösung

"Es stimmt, die Einrichtung am Eggenberger Gürtel steht in diesem Winter leider noch nicht zur Verfügung", bedauert Caritas-Sprecherin Irmgard Rieger. "Aber wir arbeiten gemeinsam mit der Stadt mit Hochdruck daran, eine Zwischenlösung zu finden." Geht alles wie erhofft, könnte diese "Zwischenlösung" noch im November aufsperren.

50 Plätze hatte die Notschlafstelle in der Keplerstraße, sie wurde im Winter 2013 eröffnet. Der Bedarf stieg in den paar Jahren stetig: Gab es in der ersten Wintersaison 3615 Übernachtungen, waren es 2016/17 bereits 7345.

Veränderung

Bei den "VinziWerken" ist das nicht anders. Nora Tödtling-Musenbichler beobachtet, dass in den vergangenen drei, vier Jahren auch über das ganze Jahr hinweg kaum ein Bett in einem ihrer Häuser leer blieb. "Man merkt eine Veränderung. Vor zehn Jahren war das noch nicht so extrem. Jetzt sind wir 365 Tage im Jahr ausgelastet, die Armut hat überhaupt keine Saison mehr."

Je nach Einrichtung kamen im Vorjahr 232 bis 260 Menschen pro Tag zu den "VinziWerken", es gab 84.335 Übernachtungen. Wie groß die Not sein muss, demonstriert Tödtling-Musenbichler aber auch an einer weiteren Zahl: Der "VinziBus", der kostenlos belegte Brote und heißen Tee in Graz verteilt, versorgt täglich 100 Menschen.