Chronik | Burgenland
28.11.2018

Winzer räumen bei der Falstaff-Rotweingala viele Preise ab

Große Freude bei den Gewinnern der Falstaff-Rotweingala, die zum Großteil aus dem Burgenland kommen.

Die Wiener Hofburg diente heuer wieder als Bühne der 39. Falstaff-Rotweingala. Rund 200 Winzer präsentierten mehr als 600 der besten Rotweine Österreichs und über 2000 Besucher sorgten für eine ausgezeichnete Stimmung. Platz eins ging an das Weingut Walter Glatzer (Göttlesbrunn). Dahinter folgte aber bereits der erste burgenländische Winzer, nämlich das Weingut Gesellmann (Deutschkreutz). Und in der Kategorie „Reserve Trophy“ führte am östlichsten Bundesland kein Weg vorbei: Paul Kerschbaum (Horitschon) auf Platz eins, dahinter Werner Achs ( Gols), das Weingut Kollwentz (Großhöflein) und das Rotweingut Prickler (Lutzmannsburg).

Der „Grand Prix“ ging an das Weingut Renner & rennersistas ( Gols) vor Iby Bio (Horitschon) und dem Weingut Franz Schindler (Mörbisch). Auch unter den Sortensiegern befinden sich zahlreiche burgenländische Weingüter, zum Beispiel Hannes Reeh (Andau), der Winzerhof Kiss (Jois) oder das Weingut Nittnaus (Gols).