© Feuerwehr Gols.

Chronik Burgenland
02/26/2012

Windrad wurde bei Brand total zerstört

Die Feuerwehr Gols wurde zu einem ungewöhlichen Einsatzort gerufen.

Gols – Zu einem Einsatz in luftiger Höhe musste die Feuerwehr Gols am frühen Samstagmorgen ausrücken: Ein zufällig vorbeifahrender Feuerwehrmann aus Zurndorf hatte bemerkt, dass ein Windrad bei Gols brannte und gegen 4.45 Uhr Alarm geschlagen. Aber weder die Feuerwehr Gols, die mit 18 Einsatzkräften ausrückte, noch die nachalarmierte Wehr aus Neusiedl am See konnte aufgrund der exponierten Lage des Brandherdes in rund 91 Metern Höhe viel ausrichten: „Wir haben den Bereich gesichert und konnten die Gondel nur kontrolliert abbrennen lassen“, erklärt der Golser Feuerwehrkommandant Erich Pittnauer. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Das Windrad wurde aber komplett zerstört.

Das Windrad der Firma DeWind D6 ist Teil eines 2004 eröffneten Windparks der Bewag-Tochter Austrian Wind Power (AWP). Insgesamt stehen im Golser AWP-Windpark elf Windräder, vom Feuer zerstört wurde die Nummer 4. „Es dürfte sich um einen technischen Defekt gehandelt haben“, sagte Bewag-Pressesprecher Gerhard Altmann. Dennoch seien Brände in Windkraftanlagen extrem selten. Die AWP sei jetzt bemüht, das kaputte Windrad ehebaldigst abbauen zu lassen.

Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden. Auf die Stromversorgung hatte das Feuer keinerlei Auswirkung, die defekte Anlage wurde sofort abgeschaltet. Techniker und Brandsachverständige ermitteln jetzt die genaue  Brandursache.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.