Chronik | Burgenland
18.09.2017

Wiener bei Verkehrsunfall im Burgenland getötet

Pkw prallte bei Deutschkreuz gegen einen Baum. 63-Jährige bei Frontalkollision in Salzburg getötet.

Im Bezirk Oberpullendorf hat am Sonntagabend ein Verkehrsunfall tödlich geendet. Ein 31-jähriger Wiener, der auf der L228 in Richtung Deutschkreutz unterwegs war, kam gegen 19.15 Uhr mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab. Der Wagen schlitterte in den nahen Wald und stieß mit der rechten Seite gegen einen Baum, berichtete die Polizei heute, Montag. Der Lenker wurde beim Aufprall tödlich verletzt.

Der Verunglückte wurde von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen. Trotz sofort durchgeführter Reanimationsmaßnahmen eines Notarztteams gab es für den 31-Jährigen keine Rettung mehr. Die mit vier Fahrzeugen und 37 Einsatzkräften ausgerückten Feuerwehren Deutschkreutz und Girm führten die Fahrzeugbergung durch. Die L228 war während der Arbeiten und der Unfallerhebungen der Polizei vorübergehend gesperrt.

63-jährige Frau verunglückt

Beim Frontalzusammenstoß zweier Autos ist am Sonntagabend in Henndorf am Wallersee (Flachgau) eine 63-jährige Frau aus Oberösterreich ums Leben gekommen. Ersten Angaben zufolge hatte ein 28-jähriger Autofahrer aus dem Flachgau mit seinem Wagen trotz doppelter Sperrlinie ein Wohnmobil überholt. Dabei prallte der Pkw gegen das entgegenkommende Fahrzeug der Frau.

Die nicht angegurtete Lenkerin, eine im Bezirk Vöcklabruck wohnhafte Türkin, wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Sie erlitt so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle starb, berichtete die Polizei. Der Flachgauer, seine Frau und die beiden Kinder im Alter von einem und sechs Jahren, wurden laut Rotem Kreuz leicht verletzt. Sie wurden ins LKH Salzburg gebracht. Die Unfallstelle auf der B1 - gleich nach dem Umfahrungstunnel Henndorf Richtung Straßwalchen - war nach dem Unfall von etwa 19.00 bis 22.00 Uhr gesperrt.