Chronik | Burgenland
05.12.2011

Vielfalt der Arten im Naturjuwel

Fischteiche Güssing: Mit 65 Hektar eines der größten Gewässer des Burgenlandes, finden zahlreiche Tiere optimale Bedingungen vor.

Majestätisch dreht der Seeadler seine Kreise, keine Regung tief unten im Wasser entgeht dem geschulten Auge, von hoch oben stößt das mächtige Tier auf seine Beute herab, packt den Fisch mit starkem Griff und zieht sich in den schützenden Baumwipfel zum genüsslichen Verspeisen zurück.

Die Fischteiche in Güssing sind das Refugium der scheuen Greifvögel. Mit 65 Hektar Fläche eines der größten Gewässer des Burgenlandes, seit den 1930er-Jahren im Privatbesitz der Familie Hoffmann.

"Man muss froh sein, dass es einen Herrn Hoffmann gibt, der die Teiche in diesem Zustand erhält und den Wert dieses Gebietes erkennt", betont Joachim Tajmel vom Naturschutzbund Burgenland. "Das ist ein absolutes Naturjuwel, ein Rückzugsgebiet."

Zugvögel

Der Biologe zeigt sich begeistert von Flora und Fauna, markant sei der schön ausgebildete Schilfgürtel, die riesige Wasserfläche würde die Artenvielfalt ermöglichen. Neben dem eingangs erwähnten Seeadler sind auch Reiher, Enten, Schwäne, Rohrsänger, Eisvögel oder Blässhühner heimisch.

Zahlreiche Zugvögel nutzen die vier Teiche, durch Deiche getrennt, für eine Zwischenstation auf ihrem Weg ins Sommer- oder Winterquartier. "Es gibt zudem ein tolles Vorkommen an Moorfröschen und großen Teichmuscheln", erläutert Experte Tajmel.

"Die Teiche wurden 1910 angelegt", sagt Eigentümer Rudolf Hoffmann. "Ursprünglich war es eine reine Karpfenzucht, jetzt haben wir auch Hechte, Zander und Welse." Der Ertrag variiere, zwischen zehn und 40 Tonnen pro Jahr. Speisefische und als Besatz für andere Gewässer, die Räuber seien vor allem bei Sportfischern gefragt.

"Die klimatischen Verhältnisse sind ideal, zudem haben wir einen natürlichen Zufluss durch den Zickenbach", betont Hoffmann, die Bedeutung der Anlage wohl schätzend. "Eine Ruhezone - wir wollen, dass diese auch erhalten bleibt. Ornithologen sind zwar laufend da, aber die stören nicht." Andere Gesellen würden da schon eher als Unruhestifter ausgemacht - Fischotter oder Kormorane. "Die Einbußen sind gewaltig."