Chronik | Burgenland
21.11.2018

Verein „Frauen für Frauen“ feiert 30. Geburtstag

13.000 Beratungen - persönlich, telefonisch, per E-Mail - hat der Verein "Frauen für Frauen" im Vorjahr registriert.

Im November vor 30 Jahren wurde der Verein „Frauen für Frauen Burgenland“ gegründet. Entstanden ist der Verein aus einer Gruppe burgenländischer Frauen – zur Vernetzung, zum Austausch, zum öffentlichen Diskutieren von Frauenthemen. Heute findet in Oberwart der Festakt anlässlich des Jubiläums statt.

Im Vorjahr wurden vom Verein im Südburgenland 5767 Einzelberatungskontakte für 2691 Frauen dokumentiert. Zählt man auch eMails und Telefonate hinzu, steigt diese Zahl auf über 13.000 Kontakte allein im Vorjahr. „Die Anzahl der beratenen Frauen und Mädchen sowie der Gruppen- und Kursteilnehmerinnen ist während dieser 30 Jahre immer dann erkennbar gestiegen, wenn das Beratungs- beziehungsweise Kursangebot erweitert werden konnte“, sagt Geschäftsführerin Renate Holpfer.

Arbeit- und Impulsgeber

Stand dem Verein in der Anfangszeit nur eine Halbtagskraft zur Verfügung, so ist „Frauen für Frauen “ mittlerweile auf 22 Mitarbeiterinnen und etwas mehr als 16 Vollzeitarbeitsplätze gewachsen. In den drei Beratungsstellen Oberwart, Güssing und Jennersdorf arbeiten zehn Beraterinnen, drei Ärztinnen auf Honorarbasis und eine Psychotherapeutin.

2017 standen dem Verein rund 962.000 Euro zur Verfügung, der Anteil der Landesförderung beträgt 72.000 Euro. „Weitere bedeutende Unterstützer sind das Arbeitsmarktservice sowie das Frauen- und Familienministerium“, sagt Holpfer. Besonders hervorstreichen will sie aber die Zusammenarbeit mit dem burgenländischen Frauenreferat – zuerst unter der Führung von Landesrätin Verena Dunst, jetzt mit Astrid Eisenkopf an der Spitze: „Gemeinsam machen wir seit langem Nägel mit Köpfen – und werden das auch weiterhin tun.“